Sonntag, 6. November 2011

Rezension: "Der Tänzer" von Collum McCann

Der Roman"Der Tänzer" des irischen Schriftstellers Collum McCann ist keine Biografie über Rudolf Nurejew im eigentlichen Sinne, aber trotz aller Fiktion meiner Meinung nach eines der besten Porträts  dieses aussergewöhnlichen Tänzers. McCann schildert auf 469 Seiten wie aus dem 1938 in ärmlichen Verhältnissen geborene Rudolf Hametowitsch Nurejew einer der grössten Ballettstars des letzten Jahrhunderts wird. Obwohl ihm alle nur erdenklichen Steine in den Weg gelegt werden, überwindet er alle Hindernisse. Sein Vater ist strikte gegen die Berufswahl seines einzigen Sohnes, versucht ihn sogar mit Prügel vom Ballettunterricht abzuhalten. Natürlich gelingt ihm das bei einem starken Charakter wie ihn Nurejew hatte nicht und so kommt es, dass er seinen Sohn in seinem ganzen Leben tatsächlich nie auf der Bühne tanzen sieht.
Rudolf Nurejew beginnt seine staatliche Ballettausbildung erst mit siebzehn(!) Jahren, fast eine Unmöglichkeit, aber dank seiner Hartnäckigkeit, seinem angeborenen Talent und der Unterstützung seines Ballettlehrers und Mentors Alexander Iwanowitsch Puschkin gelingt ihm das Unmögliche. Innerhalb kurzer Zeit entwickelt er sich zu einem der  berühmtesten Balletttänzer Russlands und gewinnt 1958 sogar den ersten Preis im nationalen Ballettwettbewerb in Moskau. 1961 wird er Solist am Kirow Ballett und darf als "Botschafter für den Tanz" sogar im Ausland auftreten. In Paris gefällt es Rudolf Nurejew so gut, dass er einfach dort bleibt und dafür von der sowjetischen Regierung in Abwesenheit zu sieben Jahren Zwangsarbeit verurteilt wird. (28 Jahre lang durfte er nicht mehr nach Russland reisen, 28 Jahre lang sah er seine Familie nicht.) Als er dann mit nur 23 Jahren der Tanzpartner der weltberühmten und neunzehn Jahren älteren Ballerina Assoluta Margot Fonteyn wird, ist das der Beginn seiner Weltkarriere.
Im Westen musste Rudolf Nurejew seine Homosexualität nicht mehr verheimlichen und konnte
sie in zahlreiche Affären richtig ausleben. Neben wechselnden Sexualpartnern, führte er über mehrere Jahre auch eine Beziehung mit dem ebenfalls weltberühmten dänischen Balletttänzers Erik Bruhn. Während des Lesens, kam es mir manchmal wirklich so vor, als ob es für ihn nur Tanz und Sex gegeben hätte. Da verwundert es einen nicht, dass er an AIDS erkrankte und mit nur 54 Jahren verstarb.
Es war für mich ausserordentlich spannend diesen Roman zu lesen, denn während unserer Ballettzeit war Rudolf Nurejew eines meiner grossen Idole. Ich habe ihn gar nie als Mann gesehen, sondern nur als Tänzer, als Künstler. Collum McCann zeigte mir ein anderes Bild auf. Rudolf Nurejews viel gepriesene sinnliche, ja animalische Anziehungskraft beruhte auf seiner extrem ausgeprägten Sexualität. Er lebte sein Leben in rasendem Tempo, ging keinem Abenteuer aus dem Weg und musste einen hohen Preis dafür zahlen. Wenn ich mir vorstelle, was er als Choreograph noch alles hätte bewirken könne...aber sein kurzes, intensives Leben hat ihn auch so zu einer Legende gemacht: Rudolf Nurejew revolutionierte das Bild des Balletttänzers für immer.

The novel "Dancer" by the irish author Collum McCann is actually not a biography about Rudolf Nurejew but beside all the fictional parts one of the best portraits of this extraordinary dancer. McCann narrates on 469 pages how Rudolf Hametowitsch Nurejew, born in 1938 as son of a poor russian family, turns into one of the biggest ballet stars of the last century. There are so many obstacles in his way but he does overcome almost all of them. His father is strictly against the vocational choice of his own son and even tries to get him away of ballet by giving him the stick. Of course it doesn't work. Nurejew's character is too strong. During his whole life-time he doesn't want to see his son dance on stage.
Rudolf Nurejew starts his public ballet education at the age of seventeen(!), almost impossible but thanks to his extreme tenacity, his natural talent and the help of his ballet teacher and mentor Alexander Iwanotwitsch Puschkin he is able to do the impossible. It doesn't take Nurejew much time to become one of the famest ballet dancers in Russia and in 1958 he even wins the gold medal at the national ballet competition in Moscow. He is appointed soloist at the Kirow Ballet in 1961 an gets the permission to perform abroad. He likes Paris that much that he decides to stay there. The Sowiet government tried him in absentia to seven years of forced labor. ( He has not been allowed to enter Russia for 28 years, for 28 years he could not see his family.)When 23-year-old Rudolf Nurejew becomes the dance partner of world famous and already 42-year-old Ballerina Assoluta Margot Fonteyn it is the beginning of his world-career.
In the West Rudolf Nurejew didn't have to keep secret his homoxexuality anymore and was able to enjoy life in many affairs. Besides his different sexual partners he has had over several years a relationship with Erik Bruhn, the world famous danish ballet dancer. While reading it often seemd to me as if he had only been interested in dance and sex. Knowing this background it was not a surprise that he died from AIDS with only 54 years.
It was extremely interesting to read this novel because during our ballet times Rudolf Nurejew belonged to my idols. I didn't see him as a man but as a dancer, an artist. Collum McCann showed me a different picture of him. Rudolf Nurejew's often praised sensual and animalic sex appeal was based on his extreme sexuality. He lived his life with frenetic speed, he didn't keep out of any adventure and finally had to pay a high price. If I imagine what he could have effect as a choreographer with some more life-time...but his short and intensive life made him a legend anyway: Rudolf Nurejew revolutionized the image of the male ballet dancer for ever.

by Désirée Lynch

Kommentare:

  1. I loooove this post! it is very interesting for me I think he is genius!

    ROWE

    AntwortenLöschen
  2. Thank you Audrey, that's my opinion too. He was very gifted, special but obviously not easy to live with. For so many years he has been "ballet" for me. Have a nice evening, Désirée

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...