Montag, 5. September 2011

Rezension: Das Herz der Tänzerin - The return

"Das Herz der Tänzerin" von Victoria Hislop ist ein wahres Juwel. Es ist keine Geschichte, die man leicht vergisst, weil man in eine ganz andere Welt geblickt hat. Im Alltag habe ich praktisch keine Zeit, um richtig entspannt zu lesen. Ich lese beim Morgenessen, beim Zähne putzen, beim Bus fahren... Aber es sind immer nur kleine Stücke, weshalb ich versuche, Bücher zu wählen, die leicht zu lesen sind und bei denen ich auch immer wieder den Einstieg problemlos finde. Zu meinem Erstaunen war dieses Buch so eins, trotz seiner 512 Seiten.
Die Rahmengeschichte handelt von Sonja. Sie ist schon längere Zeit verheiratet, scheint sich aber immer fremder in ihrer Ehe zu fühlen. Per Zufall, oder auch durch Schicksal, beginnt sie mit Salsa-Stunden, die ihr die Leidenschaft, Leichtigkeit und Liebe zurückgeben, die sie im gemeinsamen Leben mit ihrem Mann so vermisst.
Mit ihrer besten Freundin reist sie gegen den Willen ihres Mannes nach Spanien, um vor Ort einen Salsa-Kurs zu besuchen. Für Sonja wird dies eine Reise in die Vergangenheit... Sie taucht ein in die Geschichte von Mercedes Ramirez, einer jungen Flamencotänzerin und Javier Montero, eines begnadeten jungen Gitarrenspielers, in die Geschichte einer grossen Liebe in den frühen 30er-Jahren des von Bürgerkriegen zerrütteten Spaniens.
Ich war völlig gefesselt von diesem Buch. Eigentlich lese ich nicht gerne Geschichten über den Krieg und all seine Grausamkeiten, doch dieser konnte ich  mich nicht entziehen. Hätte ich aufgehört zu lesen, hätte ich das Gefühl gehabt, Mercedes im Stich zu lassen. Ich musste einfach wissen, wie es mit ihr weiterging und was mit Javier geschah. Ich musste wissen, ob ihre Liebe Erfüllung finden würde... Aber noch nie habe ich eine Liebesgeschichte gelesen, in denen die Liebenden weniger zusammen sein durften, als in dieser... Aber ist das Schönste an der Liebe nicht die Sehnsucht..?
Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der an die grosse Liebe glaubt (oder sie wenigsten in Geschichten erleben möchte) und um des  Zauber, die Macht des Tanzes weiss...

"The Return" by Victoriy Hislop is a true jewel. It's not a history easy to forget, because it lets you take a look into a whole different world. In everyday life I don't have the time to read in a relaxing atmosphere. I read during my breakfast, while brushing my teeth and in the bus... But they are always really small pieces I can read, so I try to choose books that are easy to read and easy to go on. I was surpised, this was one of those books inspite of its 512 pages.
The frame-history is about  Sonja. She's married for a long time and feels strange in her marriage day after day. By chance (or was it destiny?) she starts taking Salsa-lessons. There she feels the passion, love and easiness, she misses in her relationship.
With her best friend she makes a journey to Spain to take real Salsa-lessons. For Sonja it's goint to be a journey to the past... She dives into the story of Mercedes Ramirez, a young Flamenco-dancer and Javier Montero, a talented young guitar player. It's a story about true love in the early 1930s of Spain, in the civil wars.
I was truly captivated by this book. Normally I don't like reading books about war and its antrocity, but I couldn't escape this story. If I stoped reading, I would have felt like letting Mercedes down. I had to know, how she went on and what happend to Javier. I had to know, if their love could be fulfilled... But I've never read a lovestory, where to lovers spent less time together... But isn't desire the most beautiful thing about love..?
I can suggest this book to everybody who believes in true love (or wants to experience it in books at least) and knows about the magic and power of dance...

by Charlene Lynch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...