Mittwoch, 29. Februar 2012

Born with the sun in cancer, little green, be a gypsy dancer

Langsam, ganz langsam scheint der Frühling Einzug zu halten... Am Samstag hatte ich dieses Gefühl sehr stark... Deshalb wollte ich auch unbedingt etwas in Grün tragen. Dieses Kleid in Jägergrün ist schon einige Jahre in meinem Kleiderschrank und ich liebe es noch immer! Als ich es damals im New Yorker gesehen habe, war es Liebe auf den 1. Blick... Solche Ethno-Muster ziehen mich magisch an. Und der Schnitt ist einfach perfekt für eine weibliche Figur. Der feine Tricotstoff ist angenehm zu tragen und fühlt sich ganz leicht an... Ich liebe die Schnürung und das Muster an der Brust. Paisley hat immer diesen orientalischen Touch. Ich fühle mich darin ganz natürlich und irgendwie wild, was perfekt zu meinen Haaren passte. Sie liessen sich an diesem Tag einfach nicht bändigen. Ich MAG ja meine Naturwellen, allerdings macht es mich wahnsinnig, wenn sich die kürzeren Haare ums Gesicht rum kringeln... Aber am Samstag nahm ich's mal locker...
Klar, dass der Schmuck irgendwie Ethno sein musste. Ich kombinierte am einen Ohr den langen goldenen Ohrring mit dem langen Feder-Ohrring und trug am anderen den kleinen goldenen Stecker. Ich liebe lange Ohrringe!
Mein goldener Halsreif ist zur Zeit ein absolutes Muss. Ich trage ihn zu jedem Outfit. Vielleicht etwas unkreativ, aber ich liebe dieses schlichte, schnörkellose Design.
Die goldene Schlange trug ich beim letzten Mal  als Halskette, diesmal durfte sie als Armreif herhalten. Ich mag Schmuckstücke, die man flexibel einsetzen kann.
Ich war so froh, dass wir so viel Grün ums Haus haben. Vor allem immergrüne Pflanzen wie Efeu sind etwas Wunderbares, wenn man so lange  nur Weiss, Grau und Braun gesehen hat. Deshalb diente es für diese Fotos als Hintergrund... Ich freue mich schon so sehr auf die Farben des  Frühlings... Was das für wunderbare Fotos geben wird...


Kleid: New Yorker / Ohrring Feder: Pieces / Ohrring gold: Manor / Halsreif, Stiefel: H&M
Armband; Ebay / Ring Mosaik: Bijou Brigitte / Ring Ketten: Claire's

Slowly, really slowly, spring seems to draw nearer... On Saturday I felt it so clear... So I wanted to wear something in green.
This dress in huntergreen is part of my wardrobe for several years and I still love it so much! When I bought it in New Yorker, it was love at first sight... Such Ethno-pattern are attracting me in a magic way. And this cut is perfect for a feminine figure. The light tricot-fabric is pretty comfortable to wear... I love the lacing  and the pattern at the front. Paisley always has has this oriental touch. I feel natural and a kind of wild, like my hair at this day. I couldn'd tame it that day. I LOVE my natural wave, but I go crazy, when it's curling around my face... But on Saturday it doesn't matter, no it was suitable...
Sure, I had to wear Ethno-jewellery as well. I combined the long folden earring with a long feather-earring on the right ear and a small golden ball at the left. I love long earrings!
My golden necklace is a a  MUST at the moment. I wear it with each outfit. Ok, sounds a little bit boring and uncreative, but I'm obsessed by this simple and unfussy design.
Last time, I wore the golden snake as necklace. This day I used it as bracelet. I have a preference for jewellery I can wear in different ways.
I was so happy to have found so much green around our house. First of all the evergreen plants like ivy are something great! After a long winter with pnly white, grey and brown, green can open your heart. So it had to serve as background for theses pics... Oh, I can't wait for springtime with all its colours... There will be so many amazing photos to take...

by Charlene Lynch

Dienstag, 28. Februar 2012

My mammoth called Bychkova

Zu Weihnachten habe ich viele Geschenke gekriegt und eines davon war ein sehr grosses, knuddliges Geschenk: ein rotes Mammut. Ich sah es und habe mich auf den ersten Blick verliebt. Es war auch gar nicht schwierig einen Namen für mein riesiges Mammut zu finden: Ich habe es Bychkova gennant. Joshua Grant ist der grösste Tänzer bei den Ballets Trockadero und sein weibliches alter Ego wird Katerina Bychkova genannt, sie ist eine rothaarige Ballerina. Mein Mammut und ich haben auch beinahe die gleiche Haarfarbe. Unglaublich. Könnt ihr sehen wie knuddlig meine Bychkova ist? Nun habe ich nicht mehr viel Platz in meinem Bett, aber seit ich es mit meinem Mammut teile, habe ich nur noch schöne Träume. Bychkova ist unglaublich süss, nicht wahr?

For Christmas I got many presents and one of these was very big, cuddly present: a red mammoth. I've seen it and it was love at first sight. It was not difficult to find a name for my huge mammoth: I called it Bychkova .Joshua Grant is the tallest dancer at Les Ballets Trockadero and his female alter Ego is named Katerina Bychkova, it's a red-haired ballerina. My mammoth and I almost have the same hair colour as well. Amazing. Can you see how soft and cuddly my Bychkova is? Now I haven't much space left in my bed but since I've been sharing it with my mammoth I only had nice dreams. Bychkova is extremely sweet, isn't she?

by Désirée Lynch

Montag, 27. Februar 2012

Pferdeschwanz mit Fake-Effekt

Wie bereits in diesem Post versprochen, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr eine Pferdeschwanz stylet, der beinahe wie ein unechter aussieht, weil er erstens viel länger und zweitens viel dichter als ein "normaler" Pferdeschwanz ist.
Mittlerweile ist dies meine absolute Lieblingsfrisur geworden. Sie ist genau so leicht zu stylen wie der normale Pferdeschwanz, ist praktisch und dennoch chic. Und: Sie hat einen echten Wow-Effekt, wie ich feststellen durfte...
  1. So sehen meine Haare offen aus. Ich zeige es euch noch einmal, damit ihr die Länge vergleichen könnt.
  2. Als erstes fasst man das obere Drittel der Haare zusammen und bindet einen kleinen "Pferdeschwanz" am Hinterkopf.
  3. Das selbe tut ihr mit dem mittleren Drittel...
  4. ...und auch mit dem unteren Drittel.
  5. Und das war's auch schon. So sieht das Ergebnis aus. Wie ein längerer, dichterer Pferdeschwanz.
  6. Und hier noch einmal der Vergleich zum "normalen" Pferdeschwanz.
Ich bin wirklich total begeistert, was für einen Effekt man durch zwei kleine Handgriffe mehr erzielen kann!

As promised in this post, I want to show you now, how to do a fake-looking ponytail. It's longer and thicker than a "normal" ponytail.
Meanwhile it became my favorite hairstyle, because it's really easy to do, practical and chic as well.  And: this hairstyle has a real wow-effect!
  1. That's how my loose hair looks like. So you can compare the length.
  2. First you do a small ponytail with the upper third of your hair.
  3. Do the same with the middle third...
  4. ...and the lower third.
  5. Finished! That's how it  looks like. A longer and thicker ponytail.
  6. And for comparison, a "normal" ponytail.
I'm totally delighted about the effect you can have with just two addittional movements!

by Charlene Lynch

Sonntag, 26. Februar 2012

Stylight, die Fünfte

Langsam komme ich richtig auf den Geschmack. =) Und bei so vielen schönen, neuen Sachen auf Stylight, kann ich auch gar nicht anders, als sie euch zu zeigen.

  1. Wow, zur Zeit stehe ich unglaublich auf metallene Halsreifen, wie diesen von Pieces z.B. Vor allem der Kupferton gefällt mir. Einen goldenen habe ich ja schon.
  2. Ich liebe Blumenkleider! Dieses zauberhafte Chiffonkleid von Club L hat mich auf den ersten  Blick überzeugt. Die Farbzusammenstellung und der Schnitt sind einfach unglaublich toll!
  3. Auch wenn diese Pumps von Irregular Choice wie selbstbemalt aussehen, finde ich sie einfach total süss! Ich mag spezielle Stücke...
  4. ASOS schafft es immer wieder, mich zu überraschen. Diese plakativen Buchstaben-Ohrringe in Gold zeigen jedem Typen gleich, was meine Antwort auf dumme Anmachen sind... ^^
  5. Mehrfingerringe, wie dieser hier von Maison Martin Margiela, sind und bleiben einfach genial! Naja, echt Gold kann ich mir nicht leisten, aber ich bin  mir sicher, dass ich sowas auch in Günstig finden kann.
  6. Wow, was für ein Traum! Mit diesem wunderschönen Kleid von Reverse kann man sich auch im Alltag wie eine Prinzessin fühlen. Ganz bezaubernd ist der Schnitt. Vorne kurz, hinten lang... Ein Traum!
  7. Dass Vivienne Westwood einen ziemlich verrückten Stil hat, wissen wir alle. Und das kommt mir sehr entgegen. Diese lavendelblauen Pumps mit dem kleinen rosa Herzchen sind ein totaler Blickfang.
by Charlene Lynch

Samstag, 25. Februar 2012

Rezension: Brodi Ashton's: Everneath - Ewiglich die Sehnsucht


Ewiglich die Sehnsuch ist die Geschichte von Nikki Beckett, die vor einem Jahr verschwunden ist. Für sie ist nicht nur ein Jahr vergangen, sie war während hundert Jahren in der Unterwelt, genannt Ewigseits, gefangen. Sie glaubte von ihrem Freund Jack betrogen worden zu sein und ging daraufhin in völliger Verweiflung mit Cole mit, einem Unsterblichen, der sich von menschlichen Empfindungen ernährt. Ihm allein war es möglich, ihren Schmerz zu lindern. Während dieser Jahre der Nährung verlor Nikki langsam eine Erinnerung nach der anderen, aber sie verlor nie die Erinnerung an Jack. Nikki kriegt die Chance für sechs Monate in die Oberwelt zurückzukehren, bevor sie für immer in die Unterwelt gehen muss. Sie möchte sich richtig von all jenen verabschieden, die sie liebt und vielleicht ein bisschen Vergebung finden, für das, was sie ihnen angetan hat. So verbringt sie ihre sechs Monate mit ihrer Familie, ihren Freunden und nähert sich ihrem Ex-Freund Jack, den sie mehr als alles andere in der Welt liebt, wieder an. Leider weiss sie, dass sie ins Ewigseits zurückkehren muss, es sei denn sie findet einen Weg vor den Schatten der Unterwelt zu fliehen. Einst gab es ein Paar, das sich so sehr liebte, dass der Mann in den Hades hinunterstieg, um seine Geliebte zurückzugewinnen. Ihre Namen waren: Orpheus und Eurydike. Zwar wurde geschrieben, dass Orpheus versagt hat, aber wer kann beschwören, dass diese Geschichte nicht einfach falsch erzählt wurde? Was denkst du, wird Jack einen Weg finden, Nikki zu retten? Um das zu erfahren, musst du den ersten Band der Ewiglich-Trilogy lesen.

Orpheus und Eurydike by Edmund Dulac
Zuerst hatte ich einige Schwierigkeiten in den Plot von Ewiglich zu finden, weil das Buch in der Mitte der Geschichte beginnt, als die Nährung vorbei ist. In den folgenden Kapiteln erzählt Ashton Brodi abwechselnd, was vor der Nährung passierte und was jetzt, danach, geschieht. Jeder Titel eines Kapitels wird in Verbindung mit der Nährung oder der Rückkehr in die Unterwelt gebracht wie zum Beispiel: Kapitel zwei - letztes Jahr - Ehemaligenfeier. fünf Monate vor der Nährung oder Kapitel drei - jetzt - Mein Zimmer. nur noch fünf Monate. Das bringt eine seltsame Spannung in das Ganze und wirkt wie eine Art Count-Down, das schätzte ich sehr.
Als ich so richtig in der Geschichte drin war, liebte ich das Buch einfach. Ich liebte die Verbindung zur grichischen Mythologie, ich liebte den speziellen Erzählstil und ich verliebte mich komplett in Jack. Er war immer für Nikki da, als sie noch Kinder waren, war er ihr bester Freund, obwohl er sich auf den ersten Blick in sie verliebt hatte. Jack erinnert mich so sehr an den Twilight-Jack, Jacob Black. Wenn ihr auf der Suche nach einem fesselnden und interessanten Buch mit einer Spur von Mythologie und einer riesigen Portion unsterblicher Liebe seid, dann ist Ashton Brodis Ewiglich die Sehnsucht ein absolutes Lese-muss für euch.

Everneath is the story of Nikki Beckett who vanished a year ago. For her it has not been just a year, she has been cought in the underworld called Everneath for hundred years. Having thought being cheated by her boyfriend Jack she went in total despair with Cole, an immortal who feeds himself on human emotions. He alone was able to ease her pain. During these years of feeding Cole, Nikki was losing slowly one memory after the other but she never lost the memory of Jack.
Nikki gets the chance to go back to the upper world for six month before she finally has to return to the underworld for ever. Her wish is to say good bye to all those she loves and to find perhaps a bit of redemption for what she has done to them. So she spends her six months with her family, her friends and reconnects with her ex-boyfriend Jack, the one she loves more than anything in the world. Unfortunately she knows that she has to return to Everneath, unless she finds a way to escape from the shadows of the underworld. Once there has been a couple that loved each other so dearly that the man went down to Hades to get his lover back. Their names were: Orpheus and Eurydike. It is written that Orpheus failed but who can swear that this story has not been told the wrong way? What do you guess, will Jack find a way to safe Nikki? To know it, you have to read the first volume of the Everneath-trilogy.

Orpheus und Eurydike, Marmor-Relief
First I had some difficulties to get in the plot of  Everneath because actually the book starts in the middle of the story where the feeding is over. In the following chapters Ashton Brodi changes between telling what happened before the feeding and what happens now - after it. Each title of the chapter is compared to the feeding or the return to the underworld like for example this one: Chapter two - last year - reunion party. five months before the feeding or Chapter three - now - My room. only five months left. That brings a strange tension to the whole and seems like a Count-Down, what I totally appreaciated.  
Once I was in the story,  I just loved the book. I loved the link to greek mythology, I loved the special narration style and I fell completely in love with Jack. He's always been there for Nikki, when they were children he used to be her best friend although for him it has been love at first sight. Jack reminds me so much of Twilight's Jack, Jacob Black. If you are looking for a captivanting, interesting book with a trace of greek mythology and a huge portion of everlasting love, Asthon Brodi's Everneath is an absolute must-read for you.

by Désirée Lynch

Freitag, 24. Februar 2012

Das "neue" Bauchfrei: Charlenes 1. Outfit für Metro Boutique

So, hier ist es also: mein 1. Outfit für Metro Boutique. Ich habe mich für einige Charlene-typische und auch ein paar Charlene-untypische Teile entschieden und zu einem sommelichen Outfit zusammen gemixt, welches drei der aktuellen Sommertrends beinhaltet: gemusterte Pyjamahose, Netzstoff und Bauchfrei.
Es war für mich eine interessante Erfahrung, in ein Kleidungsgeschäft hinein zu spazieren und zu wissen, dass ich nun ein komplettes Outfit zusammen stellen MUSS. Normalerweise kaufe ich nur einzelne Teile und kombiniere sie mit Sachen aus meinen Kleiderschrank. Aber zum Glück hatte ich damit schon Erfahrung, da ich ja auch schon einige Schaufensterpuppen eingekleidet habe.
Als erstes wählte ich die buntgemusterte, weitgeschnittene Flatterhose im Pyjama-Style. Dies ist jetzt z.B. etwas, was ich persönlich wahrscheinlich nie gewählt hätte, da ich ja eigentlich einen grossen Bogen um Hosen mache. Aber ich wollte mal etwas anderes ausprobieren, z.B. das "neue Bauchfrei". Wahrscheinlich habt ihr alle schon davon gehört und in Zeitschriften gesehen, aber im realen Leben ist es noch immer nicht angekommen. Auch ohne Nabelschau, bleiben die Berührungsängste... Also MUSSTE ich sie ausprobieren. Dazu gehört dann natürlich ein kurzes Top. Da wir uns kleidermässig gerade zwischen zwei Saisons befinden, war dies relativ schwer. Aber Metro Boutique  hat im Standard-Sortiment diese praktischen Bandeau-Tops in allen Farben.
Das wunderschöne Netzjäckchen mit Blumenmuster stach mir sofort ins Auge. Und wie ihr sicher wisst, sind Lochstickerei, netzartige Stoffe und Cut-outs diesen Sommer ein ganz grosses Thema, um das keiner herum kommt.
Accessoires zu finden, war dann kein Problem mehr. Bei dieser grossen Menge an Taschen, Schuhen und Schmuck, konnte ich aus dem Vollen schöpfen. Ganz dringend wollte ich die Armreifen. Besonders der lange, metallene ist der Hammer. Und auch die Tasche war Liebe auf den 1. Blick. Fake Snake-Optik musste einfach sein! Die Schuhe gefallen mir von der Form her besonders gut. Die kleinen Platteaus vorne ermöglichen trotz der Absatzhöhe einen sehr hohen Tragekompfort. Einfach herrlich!
So, was denkt ihr zu  meinem Outfit? .
Und bevor ihr fragt: Nein, das ist kein Kunsthaar. Das sind meine eigenen Haare. Ich habe einen ganz rafinierten Pferdeschwanz ausprobiert. Den sollte ich euch bei Gelegenheit vielleicht mal noch zeigen, da er sehr beeindruckend rüberkommt.
Netz-Jäckchen, Bandeautop, Hose, Armreifen, Tasche, Schuhe: Metro Boutique
Ringe: Manor, New Yorker / Halsreif: H&M / Ohrringe: Chicorée
So, here it is, my first outfit for Metro Boutique. I chose some Charlene-typical and some less typical pieces. What I got, a great outfit including three current summer-trends: patterned pyjama trousers, network and belly...
It was an interesting experience! I went into this fashionshop and had to chose a complete outfit. Normally I just buy single pieces and combine them with my own stuff.
First I took this patterned trousers in pyjama-style. This is for exemple one of those pieces which is totally untypical for me. Normally I stay well clear of trousers. But this time I wanted to try out something new, for exemple: the "new belly". Probably you may have heard about it or seen it in some magazines, but in real life it had to chance so far. Even without navel-gazing it's a difficult trend... So I HAD to try it. With a belly-pant or -skirt, you have to combine a short top. Because we have mid-season, it was pretty hard to find something. But by chance Metro Boutique has those bandeau-tops in its standard range.
This beautiful net-cardigan with floral pattern was love at first sight. And as you may know, embroidery, network and cut-outs are one of the biggest trends this summer!
Finding accessoires wasn't a big problem. Metro Boutique has a huge range of bags, shoes and jewellery! I love the bracelets, particularly the long metal one. It's amazing! I couldn't leave without this fake snake bag. And the shoes are great! Although they are pretty high, they're really comfortable because of the small plateau.
So, what do you mean? Do you like my outfit?
And befor you may ask: No, it's no fake hair, it's my  own. I tried a special ponytail hairstyle. I think, I should show you, how to do it, because it looks impressive.

by Charlene Lynch

Donnerstag, 23. Februar 2012

Un peu de Chanel...

Letztens hatte ich Lust dieses schwarze Oberteil mit einer weissen, übergrossen Schleife zu tragen, das ich vor zwei oder sogar drei Jahren gekauft, aber noch kein einziges Mal getragen hatte. Ich kombinierte es mit meiner engen, schwarzen Hose und...meinen Doc Martens. Ich fand das Outfit nicht so speziell, um es auf unserem Blog zu zeigen, aber überraschender Weise fand es Charlene hübsch und wollte es mit verschiedenen Accessoires aus ihrer Sammlung aufpeppen. Et voilà: Mein Outfit sah plötzlich sehr elegant aus und hatte ein bisschen was von Coco Chanel:

Oberteil, Hose: H&M / Schuhe, Oversize Clutch: Metro Boutique
Ohrringe: Claire's, Knopf Ringe: Bijou Brigitte / Moustache Ring: Kool Kat Kustom
Perlen-Armband: Chicorée /  Brille: Fielmann

One day I felt like wearing a this black top with a white oversize bow-tie that I've been owning for two or three years without having worn it a single time. I combined it with my tight black trousers and...my Doc Martens. I didn't think this outfit would be worth to be presented on our blog but surprisingly Charlene found it very nice and wanted to pimp it with different accessories of her collection. Et voilà: My outfit suddenly looked very elegant and had a bit of Coco Chanel:

by Désirée Lynch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...