Donnerstag, 22. November 2012

Der ganz normale Geschenke-Wahnsinn

Geschenke sind doch einfach etwas Wunderbares, nicht? Ich glaube, es gibt niemanden, der sich nicht über eine kleine Aufmerksamkeit freut... WENN sie dann den Geschmack des Beschenkten trifft... Dies ist nämlich gar nicht so einfach. Vor allem das Schenken zwischen Männlein und Weiblein kann ziemlich kompliziert sein... Ich selbst bin immer davon ausgegangen, dass ich relativ einfach zu beschenken bin, da ich mich ja "über ALLES" freuen kann. Es geht ja eigentlich auch REIN um den Gedanken, nicht..? Ja, dachte ich auch, bis zu meinem zweiten Freund (beim ersten gab es keine Gelegenheit, Geschenke auszutauschen). Schon ziemlich bald schenkte er mir so ein unglaublich süsses Blumengesteck, bestehend aus einem Rosenkopf mit einer Perle in der Mitte... Wirklich zauberhaft! Allerdings wäre es nicht unbedingt nötig gewesen, mir zu erzählen, dass er immer die alte Ware, die nicht mehr verkauft werden konnte, mitnehmen dürfe, weil er mal in diesem Blumengeschäft zur Aushilfe gearbeitet habe... Aaaahaaaa... Und seine Mutter würde solche Sachen nicht so wirklich mögen , weshalb er es mir schenke... Ähm, danke...
Noch etwa drei Mal kriegte ich so ein Gesteck, bis ich ihm dann mal mitteilen musste, dass ich eigentlich nicht so gerne Blumen geschenkt kriege, da diese immer so schnell welken und ich dann gar nicht davon habe...
Von den "tollen" Geschenken habe ich leider kein Foto mehr... ^^
So kam der 1. Valentinstag und ich war richtig aufgeregt. Noch nie hatte ich zu diesem speziellen Tag etwas von einem Mann gekriegt. Ich ging wieder einmal davon aus, dass ich mich über alles freuen würde. In den ganzen Kaufhäusern gab es ja Unmengen an Plüschherzen etc. Da KONNTE man(n) ja gar nichts falsch machen... :) Aber... man(n) konnte sehr wohl. Als ich die beiden quadratischen Geschenke ausgepackt hatte, war ich erst einmal sprachlos. Es waren zwei Bilder mit Rosen darauf. Wie er stolz hinzufügte, wieder aus diesem Geschäft, zum halben Preis, weil er direkt vier genommen hätte. Und er war stolz darauf, da er sich gemerkt hatte, dass ich keine echten Blumen mag... Ich musste leer schlucken... Ausserdem habe seine Mutter sich über die beiden anderen auch sehr gefreut... Ich mag mich noch gut erinnern, dass das in einer heftigen, tränenreichen Beziehungsdiskusion ausartete... Der Zufall wollte es, dass mir Désirée und unsere Mutter genau zu diesem Valentinstag eine wunderschöne, zarte Kette mit einem blutroten Herz-Anhänger gekauft hatten... Muss ich erwähnen, dass ich diese Kette danach provokativ zu jeder Verabredung trug..? ^^
Aber auch umgekehrt ist es nicht so einfach. So fand ich es bei meinem Ex-Freund z.B. absolut grässlich und unromantisch, als er mir einen Zettel zusteckte worauf stand, welches Baller-Game er sichzu Weihnachten wünschte... Und exakt dieses musste ich dann auch kaufen... :( Er freute sich zwar, aber irgendwie war ich selbst nicht so ganz befriedigt...
Kein Wunder gibt es immer wieder unglückliche Beschenkte und beleidigte Schenker, natürlich vor allem auch an Weihnachten, wo "praktische" Geschenke Hochkonjunktur haben. Aus diesem Grund dachte ich mir, dass ich unbedingt diese Grafik, welche ich auf Zalando.ch entdeckt habe, mit euch teilen muss, da sie auf ziemlich witzige Art und Weise dieses Thema aufgreift, an dem sich jedes Jahr diverse Paare immer wieder die Zähne ausbeissen:


Hat definitiv was, oder? :) 

 by Charlene Lynch

Kommentare:

  1. ich persönlich habe nichts dagegen, dass mir mein Liebster Blumen mitbringe - im Gegenteil, er ist der erste Mann, der mir überhaupt welche schenkt ! da sehe ich auch gern darüber hinweg, dass es meist einer ist, den sie nicht mehr verkaufen können (Baumschule mit Blumenverkauf). ich bin immer sehr gespannt, welche Kombination an Blümchen er diesmal dabei hat :D beim nächsten Strauß müssen wir nurmal schauen, ob mein Kätzchen die Blumen in Ruhe lässt oder anknabbert, vielleicht sogar umwirft :/
    ansonsten ist es meist gar nicht so schwer, mich zu erfreuen. es sei denn, es ist ein Geschenk, dass ich wirklich absolut nicht leiden kann. aber das ist bisher auch nur einmal vorgekommen: ein Lebkuchenherz vom Oktoberfest... nur gut, dass ich keinen solchen Lebkuchen esse (nur die die es zu Weihnachten gibt mit Schoki)
    ich bin auf Weihnachten gespannt x3

    AntwortenLöschen
  2. :-D Dieser Post hat mich zum breiten Grinsen verleitet. Herrlich wie du von den unpassenden Geschenken schreibst! Das mit den gratis Blumen geht ja überhaupt nicht. Also wenn er es nicht gesagt hätte, wäre es ja ok gewesen, aber so... Ich wünsche dir von ganzem Herzen einen Mann der mehr Fantasie, Geschmack und Stil hat! Früher ist es mir ähnlich wie dir ergangen. Da war alles dabei von Plüschtieren die ich überaus hässlich fand (nachdem ich mehrmals erzählt habe dass ich Plüschtiere nicht mag) über das gleiche Parfum dass auch die Mutter des jeweiligen Kandidaten verwendete, bis hin zu goldenen Ohrringen (ich bin allergisch gegen Ohrringe jeder Art). Jetzt habe ich aber den richtigen Liebsten gefunden und nicht nur der Mann ist ein Traum, sondern auch die Geschenke. Also Kopf hoch, wird schon! ;-) Ganz liebe Grüsse, Sara

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, das hilft mir dieses Jahr weiter :)

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha, das ist gut! Vor allem das mit den Highheels... Aber die Tipps für die Männer sind zwar angebracht, aber wie sollen wir ihnen das denn nahelegen, ohne allzu sehr mit dem Zaunpfahl zu winken??

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...