Montag, 12. November 2012

Apassionata "Freunde für immer"

Am Samstag, 10. November war es so weit: wir sahen uns zum ersten Mal eine Pferde-Show der berühmten Apassionata-Truppe in der Kolping-Arena Kloten an. 
Es war gar nicht so einfach den Eingang der riesigen Eishalle, wo sonst Spiele der Kloten Flyers ausgetragen werden, zu finden, denn erstens waren wir noch nie dort gewesen und zweitens war es stockdunkel. Dass wir überhaupt richtig waren, verriet uns nur der süsse Duft von Pferden, der in der Luft lag. Als wir dann endlich drin waren und auf unseren nicht leicht zugänglichen Plätzen sassen, konnten wir die Halle auf uns wirken lassen. Beeindruckend gross, wir sassen schräg hinter dem Technik-Departement und konnten ihnen auf die Bildschirme blicken. Der überdimensionale, weinrote Vorhang erinnerte stark an einen Zirkusvorhang, wir waren total gespannt, mussten uns aber ein wenig über das Weibsvolk hinter uns ärgern, das ohne Pause schnatterte und "Jööööööööööh" rief. Aber dann öffnete sich der Vorhang für die Apassionata Jubiläumsshow "Freunde für immer" und präsentierte eine grosse Leinwand, auf der eine wunderschöne, grüne, geradezu magische Waldszene gezeigt wurde. Die Show wurde von Christophe Hasta Luego und seinen Lusitanos in einer sagenhaften Freiheitsdressur eröffnet. Es ist wunderschön diese intelligenten, aufmerksamen Pferde frei in der Halle herumgaloppieren zu sehen und zu erleben welch Einheit sie mit ihrem "Horseman" Christophe bilden. Danach folgte die Apassionata-Voltigier-Truppe als Donnerelfen verkleidet, die in einem ungeheuren Tempo waghalsige Kunststücke vorführten. 
Die insgesamt über zwei Stunden dauernde Show begeisterte mit der spanischen Truppe Sebastian Fernandez und ihrer Garrocha, die Equipe Petra Gerschoneck präsentierte ihre majestätischen Friesen, die Western Wranglers zeigten cooles Westernreiten auf echten amerikanischen Quarter Horses, Meike Arnason führte mit ihren wuscheligen Islandpferden herrliche Quadrillen vor und die portugiesische Equipe Luis Valenca beeindruckte mit der Hohen Schule.  Natürlich konnten wir uns auch dem Charme von Mini Shetty Choco und Esel "Basile" entziehen. Unser Highlight blieben aber die Freiheitsdressuren von Christophe Hasta Luego, weil sie die Natur der Pferde respektierten und uns an die Arbeit des weltberühmten Horseman Buck Brannaman erinnerten und Laurent Jahan, der mit seinem wunderbaren, kräftigen Bretonen unglaubliche Sprünge darbot.

Auf die Geschichte um das Mädchen Amélie, das der Schule wegen vom Land in die Stadt zieht und ihre Pferde zurücklassen muss und schliesslich erwachsen zurückkehrt, hätten wir gut verzichten können, genau so wie auf die Tanznummern der Apassionate-Tanzgruppe, solche sieht man schon im Zirkus zu viel, aber ansonsten war es wirklich eine sehr schöne Show mit tollen Bühnenbildern, wunderschöner Musik und zauberhaften Pferden, die jeden begeistern wird. 




Da vorne wurde es ganz schön warm...^^

Aber die Feuerwehr war ja zum Glück nicht weit... ;)




by Döid

1 Kommentar:

  1. das schaut nach einer wunderbaren Show aus. schade nur, dass der Eingang so schlecht ausgeschildert war ? und solche Schnattertanten finde ich auch ganz furchtbar, davon hatte ich am Freitag in der Uni welche hinter mir zu sitzen - ich war kurz davor mich umzudrehen und sie vor dem Saal fertig zu machen >.<

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...