Freitag, 26. Oktober 2012

Rezension: Eines Abends in Paris

Es gibt diese Menschen, die man regelmässig sieht, die man aber nicht kennt. Zuerst sind sie einfach nur da und man gewöhnt sich langsam an sie. Und irgendwann merkt man, das man nicht mehr ohne sie sein möchte. Und nun fangen die Probleme an, denn nun heisst es, dieses Schweigen zu durchbrechen und dafür zu sorgen, dass "mehr" daraus wird. Wenn man sich aber bereits in diesen Mensch verliebt hat, ist das gar nicht so leicht.
So geht es auch Alain Bonnard, Besitzer eines kleinen Programmkinos in Paris, mit der Frau im roten Mantel, die jeden Mittwoch ins Kino kommt, Karten bei ihm kauft und sich in Reihe 17 setzt, um sich den jeweiligen Liebesfilm-Klassiker in der Filmreihe "Les Amours au Paradis" anzusehen. Doch Alain überwindet sich und und verbringt einen wunderschönen Abend mit Mélanie. Der Anfang einer zauberhaften Liebesgeschichte.
Alain fragt nicht nach Mélanies Nummer, Alain kennt auch nicht ihren Nachnamen, aber er weiss, dass sie am nächsten Mittwoch wieder ins Cinéma Paradis kommen wird.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Ein Film soll im Cinéma Paradis gedreht werden, mit der wunderschönen und ebebso berühmten Solène Avril. Alains Leben wird völlig auf den Kopf gestellt. Und dann geschieht das Unfassbare: Mélanie kommt nicht zur Verabredung und Alain macht sich auf die Suche nach seiner grossen Liebe...
"Eines Abends in Paris" von Nicolas Barreau ist wie schon "Das Lächeln der Frauen", von welchem ich leider keine Rezension geschrieben habe, einfach nur wunderschön, zauberhaft und überraschend... Diese Geschichte und die Darstellung einer so zarten und romantischen Liebe hat genau meinen Nerv getroffen. Denn nur zu gut weiss ich, wie es ist, sich auf diese Art in jemanden zu verlieben. Nicolas Barreaus sensible Art und seine schöne Sprache machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Lesegenuss. Ich habe mich völlig in diesem Buch verloren. Es gab eine kurze Sequenz, wo ich dachte: Hallo, es ist ja wohl völlig offensichtlich, warum Mélanie verschwunden ist!, aber dann bemerkte ich, dass eben doch nicht alles immer ganz so leicht zu erklären ist... Genau, wie im wahren Leben...
Ich empfehle dieses Buch jedem, der ein Herz für Liebesgeschichten anderer Art hat, die wissen, das Liebe oft auf ganz leisen Sohlen daher kommt und nicht einfach ersetzbar ist und es sich deshalb zu kämpfen lohnt...

There are people, we regularely see, but don't know them. At the beginning, they are simply there and we get used to those them. But then, we realize, that we couldn't be without them anymore. And then problems get started, because now we know, that we have to break the silence and do something, so it can become "more". But when we've already fallen in love with this person, it's pretty difficult.
That's exactely the way Alain Bonnard, owner of a small art cinema in Paris, feels for the girl with the red coat, who's coming to the cinema eaych Wednesday, buys tickets from Alain and take a seat in row 17 to watch the romantic movie of the serie "Les Amours au Paradis". But Alain does it, asks her out and spends a breathtaking evening with Mélanie. It's the beginning of a enchanting lovestory. Alain doesn't asks about her mobil number and he even doesn't know her last name, but he knows that she will come to the Cinéma Paradis at next Wednesday.
But then the events are overturning. A movie is going to be shot in Cinéma Paradis, with the beautiful and famous Solène Avril. Alains live is turned upside down. But than the unexpected happens: Mélanie doesn't appear to the date and Alain tries everything to find the girl of his dreams again...
"Eines Abends in Paris" by Nicolas Barreau is as "Das Lächeln der Frauen", about which I haven't written a review, was, just beautiful, enchanting and suprising... This story and the presentation of such a tender and romantic Love absolutely hit my heart and my taste. Then I absolutely know, how it feels to fall in love with someone this way... Nicolas Barreaus sensitive and amazing style of writing make this book to a pur pleasure of reading. I totally lost myself in this story. There was a part, where I thougt: Hello, it's totally obvious, why Mélanie disappeard!, but then I realized that it's not always so easy to explain, not in this story and not in life...
I reccomand this book to all those, who have a heart for a different heart of lovestories and who know, that love sometimes comes in silence and isn't as easy to replace by another one. So sometimes there are people worth fighting for...

by Charlene Lynch

1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt wundervoll, liebe Charlene! Eine herrliche Rezi!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...