Freitag, 22. Juni 2012

Rezension: Veronica Roth's "Die Bestimmung"


Wenn du dich mit gerade mal sechzehn Jahren entscheiden müsstest, ob du für den Rest deines Lebens ausschliesslich "selbstlos", "aufrichtig", "wissensdurstig", "friedfertig" oder "furchtlos" sein willst, für was würdest du dich entscheiden? Würdest du deine Familie und alle, die du kennst und liebst, verlassen, um fortan mit fremden Menschen zusammenleben, weil du einfach nicht ständig "bescheiden" sein willst? Genau diese Entscheidung muss Beatrice in "Die Bestimmung" treffen, denn in ihrer Welt, gibt es nur diese fünf komplett unterschiedlichen Lebensformen, sogenannte "Fraktionen". Bei ihrem Eignungstest stellt sich heraus, dass sie mehrere dieser Eigenschaften besitzt, was nicht sein dürfte und sie zu einer "Unbestimmten" macht. Auf Anraten verschweigt sie diese Anormalie und entscheidet sich gegen ihre in Bescheidenheit lebende Familie und wechselt zu den furchtlosen Ferox, die für die Sicherheit der Gesellschaft verantwortlich sind. Trotz ständigen Mobbings von Seiten verschiedener Mitanwärtern kämpft sich Tris Schritt für Schritt durch die Probezeit und erkennt langsam, warum es so gefährlich ist "unbestimmt" zu sein. Als eine gesellschaftliche Katastrophe bevorsteht, verbündet sie sich mit ihrem Ausbilder, dem ebenso geheimnisvollen wie attraktiven Four, um zu retten, woran sie ihr Leben lang geglaubt hatten.
Veronica Roths Erstlingswerk "Die Bestimmung" ist das beste SciFi-Buch, das ich bisher nach "Die Tribute von Panem" gelesen habe. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie sehr ich dieses Buch genossen habe. Die Geschichte ist schnell, unheimlich spannen, berührend, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Welt von Tris ist faszinierend und abstossend zu gleich, die Charaktere sind so lebendig, dass es mich nicht gross verwundert hätte, die eine oder andere Person irgendwo bei uns in der Stadt zu treffen. 
Wie schon zuvor Suzanne Collins ist es Veronica Roth gelungen, eine dystopische Gesellschaft zu erschaffen, die eine absolut glaubwürdige Weiterentwicklung der unseren sein könnte. Anstelle verschiedener Religionen, die ehrfahrungsgemäss immer zu Konflikten führen werden, sind verschiedene Fraktionen getreten. Dass dies auch keine Lösung ist, merkt man schon beim Lesen des ersten Bandes und es wundert mich gar nicht, dass diese Geschichte nicht in einem Buch erzählt werden kann, deshalb werden noch zwei weitere folgen, um die obligatorische Trilogie komplett zu machen. 
Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen, aber ich warne euch: wagt es bloss nicht, euch in Four zu verlieben, den habe ich schon für mich reserviert...:-)


If you had to decide to be "selfless", "honest",, "intelligent", "peaceful" or "brave" for the rest of your life at the  young age of only sixteen, what would you decide? Would you leave your family and all those you love to start living with complete strangers because you can't be modest all the time? That's the decision Beatrice has to take in "Divergent" because in her world there are only five completely different ways of living called "factions". During her aptitude test she gets informed that she is not suited for just one faction, she is "divergent". She is told to keep this information for herself and leaves her family and the faction of Abnegation to join the Dauntless who are responsible for the security of the society. Despite being mobbed by some of her fellow canditatess Tris fights through her probationary period and slowly realises why it is dangerous to be "divergent". When a social disaster is forthcoming she teams up with her trainer, the as mysterious as attractiv Four to safe everything they have believed in all their whole lives. 
Veronica Roth's debut novel "Divergent" is the best SciFi story I've read so far after "The Hunger Games".  It's a masterpiece that doesn't give you time to breath. I can't put into words how much I savoured the book. It's fast, it's thrilling, it's touching, it's simply unputdownable. The world of Tris is fascinating and repulsive at the same time, the characters are that vivid that I wouldn't have been surprised meeting some of them somewhere in town. 
Like Suzanne Collins Veronica Roth succeeded in creating a dystopic society that could be an absolutely plausible further development of ours. Instead of different religion that from experience are always going to lead to conflicts, they now have different factions. That this is no solution either you'll see while reading the first volume. So I wasn't surprised to get to know that two more volumes are going to be released to complete the obligatory trilogy. 

Enjoy yor reading but I warn you: don't dare to fall in love with Four, I've already reserved him for myself...:-)

by Désirée Lynch

Kommentare:

  1. haha, wunderschöne Rezi, vor allem der Schlusssatz :D ich muss mir das Buch auch irgendwann mal kaufen - sobald ich mal Geld dafür habe, oder ich gewinne es einfach irgendwo xD

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch genauso gut gefallen wie Dir.
    Und ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten.

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...