Freitag, 15. Juni 2012

Rezension: Tanja Heitmanns Schattenschwingen Trilogie

Man könnte sagen, dass Tanja Heitmanns erster Band der Schattenschwingen-Trilogie dafür verantwortlich ist, dass sich Engel zu meinen Lieblings-Fantasie-Gestalten gemausert haben. 
Bei Stephenie Meyer wurden die Vampire, aber noch viel mehr die Werwölfe zu absoluten Sympathieträgern, bei Melissa Marr waren es die Feen, vor allem der dunkle Feenritter Niall  Canncanadh hatte es mir extrem angetan und dann kamen die Engel von Tanja Heitmann. Ihre sogenannten "Schattenschwingen" sind von uns Menschen kaum zu unterscheiden, ausser, dass sie grösser, stärker und attraktiver sind. Zudem können sie fliegen und leuchten von innen heraus, DAS muss unglaublich aussehen. Wenn sie sich verlieben, dann ist diese Liebe bedingungslos. 
"Schattenschwingen" erzählt die Liebesgeschichte von Mila, einem sterblichen Mädchen, die von Sam, dem besten Freund ihres älteren Bruders Rufus unendlich fasziniert ist aber er sieht nur die kleine Schwester in ihr. Kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag verliebt sie sich in Sam und auch er bemerkt sie plötzlich. Alles könnte perfekt sein, doch dann verschwindet Sam plötzlich. Er wird sogar für tot erklärt, da Rufus gesehen hat, wie er sich von einer Klippe in's Meer gestürzt hat. Mila spürt, dass ihr Sam lebt und tatsächlich kehrt er an ihrem Geburtstag zu ihr zurück. Nur ist er nicht mehr derselbe, Sam ist zu einer Schattenschwinge geworden  und muss fortan zwischen seiner Engelswelt, der Sphäre und der Menschenwelt hin und her pendeln. Niemals könnte er sich von Mila ganz trennen, aber dieser ständige Wechsel zieht den Unmut der Wächter auf sich und das gefärdet Milas Leben. Abwechselnd aus Milas und Sams Perspektive erzählt Tanja Heitmann über drei Bände hinweg eine wunderschöne und fantastische Liebesgeschichte. Dank der genau der richtigen Prise Action und Spannung und einiger wahnsinnig aufregenden Kampfszenen ist die energiegeladene Schattenschwingen-Reihe durchaus auch für fantasiebegeisterte Jungs geeignet. 
Wer noch keinen Band gelesen hat, muss sich vor Lesebeginn unbedingt alle drei Bände besorgen, denn, wenn man erst mitten in der Geschichte ist, will und kann man nicht mehr aufhören zu lesen. Da ich die Bände mit jeweils einem Jahr Abstand lesen musste, werde ich mir mit Sicherheit noch einmal alle hintereinander zu Gemüte führen , um die ganze Magie und Kraft dieser unglaublichen Geschichte auf einmal erleben zu können. 
Mehr will ich euch gar nicht verraten, kauft die Bücher und geniesst sie. Tanja Heitmann ist eine ganz Grosse im Fantasybereich. Wenn ihr nach "Schatttenschwingen" Lust auf mehr habt, kann ich euch folgende Bücher ebenfalls wärmstens empfehlen:

Morgenrot, Nachtglanz, Wintermond und Traumsplitter

oder besucht doch einfach mal Tanja Heitmanns Homepage und ihren Blog

by Désirée Lynch

Kommentare:

  1. Das Buch ist toll! :)

    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir auf dem Blog vorbei schaust!? :)

    AntwortenLöschen
  2. schattenschwingen...das klingt schon so schön... vl sollt ich es auf meine irgendwann-mal-kaufen-liste schreiben? :)

    alles liebe!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...