Samstag, 14. April 2012

Fastenbrechen

40 Tage voller Entbehrungen und bohrendem Hunger sind am Karfreitag zu Ende gegangen. Endlich durften wir wieder richtig essen und begingen das Fastenbrechen stilvoll im Kino mit 1 Liter Cola, Nachos/Pommes Chips und Ben & Jerry's Eis.
Nein, das stimmt so gar nicht! ( Okay, der Teil mit der Kinovöllerei stimmt...) Das Fasten war gar nicht schlimm, sondern eine ganz wunderbare Erfahrung. Wir haben uns richtig fit und leistungsstark gefühlt. Mit drei vollwertigen Mahlzeiten mussten wir auch nie Hunger leiden. Das erste Eis schmeckte zwar ganz fantastisch, aber nach dem vielen Cola und den Nachos, war mir( Désirée) richtig schlecht. Unsere Körper haben sich an eine bewusste und kohlenhydratreduzierte Ernährung gewöhnt und hatten nun ein bisschen Mühe, nachts Kohlenhydrate verdauen zu müssen.
Zudem habe ich (Charlene) merket, dass man, ohne zu hungern wirklich super Gewicht verlieren kann, wenn man sich an diese paar Regeln hält. So habe ich während der Fastenzeit pro Woche jeweils 500 g abgenommen, was genau DEM Gewicht entspricht, das der Körper maximal entbehren kann. Jedes Gramm mehr wäre bereits nicht mehr gesund, aus ernährungstechnischer Sicht. Ich werde genau so weiter machen, wie bisher, mir nur zu speziellenGelegenheiten was gönnen. Süssigkeiten als Happy-maker haben definitiv ausgedient, ebenso als Stress-Bewältiger oder Langeweiler-Überbrücker. Ich brauche es nämlich nicht mehr...

Unser Fazit: Nächstes Jahr werden wir wieder fasten. Ausserdem ist uns bewusst geworden, dass wir Süssigkeiten gar nicht brauchen und uns ohne sogar viel besser fühlen. Zum Frühstück werde ich (Désirée) mir zwar wieder einen Kaffee gönnen, aber auf ein Dessert nach dem Mittagessen werden wir weiterhin verzichten. und auch am Samstagabend werden wir keine Chips mehr essen. Eine gesunde und bewusste Ernährung belohnt dich nicht nur mit einem besseren Wohlbefinden und einer gesteigerten Leistungsfähigkeit, sondern auch mit einem strafferen Körper und schönerer Haut. Darauf wollen wir nie mehr verzichten.

by Döid

Kommentare:

  1. Wie sah denn Eure Fasten-Kur aus?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Emily
    Ich habe im Post noch einen Link zum Post vor der Fastenzeit gesetzt.
    Grundsätzlich bestand unser Fasten darin, dass wir zusätzlich zu unserer SIS-Ernährung, absolut keine Süssigkeiten oder sonstige Snacks gegessen haben. Dazu gehörte auch Nutella am Morgen oder ein Dessert. Einfach gar nix. Und Désirée verzichtete noch auf ihren Kaffee am Morgen.
    lg Charlene

    AntwortenLöschen
  3. Oh super danke für den Link, hab es erst jetzt bemerkt.

    SIS hab ich auch mal ne zeitlang ausprobiert.
    Aber irgendwas muss ich falsch gemacht haben. Hat nämlich irgendwie gar nicht gefunzt. Und diese 5 Stunden waren für mich sehr schwierig zu planen, bei meiner Arbeit.

    Aber ist eine sehr coole Fasten-Variante. Die merke ich mir auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...