Samstag, 15. Oktober 2011

Der erste Ballettstar des 21. Jh. / First 21st century ballet star: Polina Semionova

Polina Semionova war kein Wunderkind. Polina Semionova hatte keinen geschmeidigen Ballettkörper und zu Beginn ihrer Ballettausbildung an der weltberühmten Bolschoi Schule in Moskau gehörte Polina Semionova sogar zu den schwächsten Schülerinnen.Wie konnte es nur dazu kommen, dass der berühmte Tänzer und Ballettdirektor Vladimir Malakhov dieses schüchterne Mädchen mit nur 17 Jahren frisch von der Schule weg als Solistin nach Berlin engagiert, dass sie sogar zur "ersten Ballerina Assoluta des 21. Jahrhunderts wurde? Wer Polina Semionovas Biographie "Polina - Aus der Moskauer Vorstadt auf die grossen Bühnen der Welt" liest, kann zunächst gar nicht glauben, was er da liest. So ging es auf Fälle mir. Als ich Polina zum ersten Mal tanzen gesehen habe, das war im TV, in einer Neuinszenierung von Cinderella, Choreographie von Vladimir Malakhov, war ich absolut fasziniert. In einem schlichten grauen Leotard trat sie in Erscheinung und überzeugte mich vom ersten Moment an.

Für mich verkörperte sie all das, was mir bei einer Balletttänzerin wichtig ist. Polinas Tanz ist kraftvoll, sie kann ihre Beine schier endlos in der Luft halten, sie ist unglaublich geschmeidig, auch im Rücken, denn noch nie habe ich eine solche Attitude wie die ihre gesehen. Sie hat eine phänomenale Drehachse und bringt unglaubliche Piruetten zustande, aber eine sensationelle Sprungkraft besitzt sie auch. Normalerweise hat jede Tänzerin eine besonders herausragende Fähigkeit, aber Polina Semionova kann einfach alles. Sie verfügt über eine Wahnsinnstechnik, tanzt aber gleichzeitig mit so viel Gefühl und Charme, dass sie eine Bühne vom ersten Moment an beherrscht und das Publikum in ihren Bann zieht. Gott gab ihr die Seele einer Ballerina, aber den Körper hat sich Polina durch Ausdauer, Fleiss, Ehrgeiz und Willensstärke in endlosen Extrastunden erarbeitet. Wer Ballett liebt, sollte unbedingt ihre Biographie lesen, denn Polina beweist, dass alles möglich ist, wenn man nur hart genug arbeitet und an sich glaubt.
Durch ihren Auftritt in Herbert Grönemeyers Musikvideo zum Song " Der letzte Tag", wurde Polina auch auf YouTube ein Star, denn sie wurde somit auch Leuten ein Begriff, die sonst mit Ballett nichts am Hut hatten.



Polina Semionova wasn't an infant prodigy. Polina Semionova didn't have a soft ballet body and at the beginning of her education at the world famous Bolshoi Ballet School Polina Semionova was even among the weakest students of her class. How could it happen that the dancer and ballet director Vladimir Malakhov made the seventeen year-old shy girl a soloist at Berlin right after she got her dance diploma, that she became "the first Ballerina Assoluta of the 21st Century"? Those who read her biography ...can't believe what they read. It was like that in my case. When I first saw Polina dancing on TV, it was in a new version of Cinderella, choreography by Vladimir Malakhov, I was absolutely fascinated. In a simple gray leotard she entered the scene and convinced me right away. For me Polina enbodies everything that is important for a ballet dancer. Her dance ist powerful, she is able to hold her legs in the air for an eternity, she's amazingly supple, even her back because I've never seen an attitude like hers. She has a phenomenal turning axis and her piruettes are just WOW. But she's got a jump power as well. Usually each dancer has one special outstanding ability but Polina Semionova is able to do everthing. She has an incredible technik but at the same time in her dance lays so many of her emotions and charme that she takes the stage from the moment she enters it and the audience is spellbound by her appearance. God has given her the soul of a ballerina, but it was Polina who created a ballet body in endless hours of extra training, through perseverance, diligence, ambition and her strong will. Whoever loves ballet should read her biography because Polina proves that everything is possible when you work hard and believe in yourself.
Polina danced in Herbert Grönemeyers official music video for his song "Der letzte Tag/ The last day" and became a YouTube star. Suddenly people who had never been interested in ballet knew her name.

by Désirée Lynch

Pompon-Büroklammern - A Fashion-Statement

Das beste im Leben sind Zufälle. Letzten Samstag war am Flughafen in Zürich Kloten die Eröffnung eines neuen H&M-Shops. Ich wollte mir gerne die neuen Sachen anschauen und auch etwas kaufen. Das weisse, langärmlige Spitzenkleid z.B. Allerdings war's dann eine ziemliche Entäuschung. Da war... NICHTS! Also keine Einkäufe...
So schlenderten wir noch etwas auf dem Flughafen rum und gingen auch in die Buchhandlung. Und dann sah ich sie... Pompon-Büroklammern!
Mal ehrlich, wer braucht denn sowas?! Naja,... ich? Ich kaufte mir gleich zwei Stück für je CHF 8.95. Und irgendwie haben mich diese Dinger total inspiriert, wie ihr auf den Fotos sicher sehen könnt... Und was meint ihr zu meinem neuen Schmuck?

The best things in life happen by chance. Last saturday a new H&M-store opened at the airport Kloten in Zurich. I wanted to take a look at the new arrivels and buy something. Maybe the white, longsleeve-Lace-dress. But it was really disappointing. There was... NOTHING! No shopping...
So we strolled along an entered a bookstore. And then I saw it... Pompon-paperclips!
So, lets be honest, who needs something like this?! Hmmm,... me? I bought two packs for CHF 8.95. And somehow I was totaly inspired by them, as you can see on my photos... So, what do you think about my new jewellery?

by Charlene Lynch

Rezension: Janika Nowaks "Das Lied der Banshee"

Die siebzehnjährige Aileen führt ein ziemlich normales Leben. Sie macht eine Lehre zur Tischlerin und schwärmt heimlich für den ehemaligen Lehrling Thomas, mit dem sie ab und zu auf Konzerte geht. Aileens Mutter war bei deren Geburt gestorben und ihr Vater wurde durch diesen Verlust zum Alkoholiker. Seit einem Jahr wohnt sie mit ihrer besten Freundin Bettina in einem Wohnheim für Auszubildende, da sie es zu Hause einfach nicht mehr ausgehalten hat. Ein ziemlich normales Leben, wenn da nicht ihre immer heller werdenden Haare und Augen wären. Ausserdem begegnet sie auf einmal allerhand seltsamen Menschen und wird nach einem Konzertbesuch sogar von zwei brutalen Kerlen zusammengeschlagen. Sie stösst instinktiv einen seltsamen Schrei aus und rettet dadurch ihr Leben. Unheimlicherweise verheilen ihre Wunden auch ungewöhnlich schnell, sodass ihr die Polizei die Geschichte mit dem Überfall gar nicht glaubt. Was ist nur los? Die Reihe der seltsamen Ereignisse bricht nicht ab. Der geheimnisvolle Macius, den sie nach dem Überfall kennengelernt hat, scheint mehr zu wissen. Zu ihm flüchtet Aileen mit Thomas auch nachdem ihr Wohnheim von riesigen Harpyien angegriffen und mehrere Auszubildende, darunter auch Bettina, getötet wurden. Macius erklärt Aileen, dass sie in Wahrheit eine Banshee, eine irische Todesfee, ist. Aileen ist vermutlich sogar die letzte ihrer Art. Aileen und Thomas erfahren, dass Magie enger mit der Wirklichkeit verwoben ist, als sie jemals hätten ahnen können. Gemeinsam mit Macius, der in Wirklichkeit ein Wassermann ist und wie Aileen zu den Götterkindern gehört, Pheme, einer Sirene und Aki, einer Oni-Dämonin und Thomas muss Aileen sich ihren Feinden stellen, die alle Götterkinder zu vernichten versuchen. Werden sich Aileen und Thomas näher kommen, oder verliebt sie sich in Macius, zu dem sie sich ebenfalls hingezogen fühlt? Und wird Aileen sich und die anderen Götterkinder vor dem Untergang bewahren können?

"Das Lied der Banshee" ist Janika Nowaks erster Fantasy-Roman und ein ziemlich gelungener dazu. Die Geschichte ist spannend erzählt, mit genau der richtigen Menge Romantik angereichert und auch die seit Twilight für Fantasy-Romane typische Dreiecksgeschichte fehlt nicht. Man merkt, dass sich Janika Nowack schon seit ihrer Kindheit für Mythologie interessiert und ein wirklich grosses Wissen über die europäische und asiatische Sagenwelt besitzt. Die wunderschönen Bilder in diesem Buch stammen von Nina Nowacki und passen ganz wunderbar zur Geschichte. Das einzige, was mir persönlich an diesem Buch nicht so gut gefällt, ist der manchmal sehr saloppe Schreibstil. Von der Wortwahl her fühlte ich mich ziemlich an P.C. Cast's Roman "Tales of Partholon 1 - Ausersehen" erinnert. Mir gefallen Bücher mit einer schönen Sprache einfach besser, aber ich kann dieses Buch all jenen empfehlen, denen P.C. und Kristin Cast's Reihe"House of Night" gefällt und die die Zeit bis zum 11. November überbrücken möchten. Zur Zeit schreibt Janika Nowack an einer Fortsetzung und vermutlich werde ich den zweiten Band der Geschichte um Aileen dennoch lesen, weil ich einfach wissen muss, ob sie sich irgendwann doch für den Wassermann Macius entscheidet.

by Désirée Lynch

Freitag, 14. Oktober 2011

Bela Borsodi - Artist No 1

Ich habe beschlossen, euch ab und zu einen Künstler, der mich beeindruck, kurzt vorzustellen. Den Anfang macht Bela Borsodi. Wahrscheinlich haben die meisten von euch schon diese Gesichter aus Kleidungsstücken gesehen. Dies war eine Foto-Reihe für Yalook.com. Als ich diese Fotos zum 1. Mal sah, war ich völlig fasziniert, wie er rein durch das Falten von Kleidern diese Mimik und diesen Ausdruck in diese "Gesichter" bringen konnte.
Aber es  loht sich auch, die anderen Editorials auf seiner Seite anzusehen. Ich kann gar nicht genug von seiner Arbeit kriegen. Er schafft es aus gewöhnlichen Gegenständen mit der richtigen Komposition dreidimensionale, immer ein wenig surreale Bilder entstehen zu lassen. Wie gefallen euch seine Werke?


I decided to show you show you one of my favorite artists from time to time. First in this row: Bela Borsodi. Most of you have seen those faces made of clothes. That was an editorial for Yalook.com. When I saw those pics for the first time, I was totaly delighted. How he formed this mimic and this expression in those faces just by laying folds... Amazing!
But it's worth taking a look at his other editorials as well. I can't get enogh of his work. He's able to create threedimensional  and surrealistic pictures out of everyday-objects. What do you think about his work?

by Charlene Lynch

Döid auf Facebook

Hallo ihr Lieben

Unser Blog hat sich nun auch endlich auf Facebook eingefunden. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn wir ein "Gefällt mir" von euch kriegen. Mit Hilfe aus Österreich in Form von zwei zauberhaften Bloggerinnen namens Viktoria und Sarina von http://viktoriasarina.blogspot.com konnten wir nun sogar den "Gefällt mir"-Button in der Seitenleiste einbauen. Wir haben uns damit nämlich echt schwer getan... *schäm*. Aber nun ist alles parat.

Danke an alle für die Unterstützung! 

Kisses, Charlene & Désirée

Hey dears

From today on, our blog is also available on Facebook. It would be amazing, to get your "like". With help from Austria in the form of two enchanting bloggers named Viktoria and Sarina from http://viktoriasarina.blogspot.com we were able to  install the "like"-button on the blog. We really had some problems with that.  But now, everything is done and we are ready!

Thank you all for your support!

Kisses, Charlene & Désirée

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Hotpicks- Wettbewerb

Ich habe euch ja schon ein paar Mal vollgejammert, dass wir keine gute Kamera haben. Nun kann man beim Hotpicks-Wettbewerb auf Style-Loft tatsächlich eine Canon EOS 550D Spiegelreflexkamera gewinnen. Mein Gott, das wäre ja soooooo toll!!! Dann könnten auch wir endlich schöne, scharfe  Bilder schiessen. So habe ich mich doch gleich ans Werk gemacht und präsentiere euch die 7 Artikel auf Stylight , which make my heart beat...

  1. Kariertes Cape von ASOS: Dieses wunderschöne Kurz-Cape liess mein Herz ziemlich klopfen. Ich bin eigentlich kein wirklicher Cape-Fan, weil sie mir meisten zu gross und zu lang sind. Aber dieses hier hat eine perfekte Länge und wirkt extrem stylish... Das war echt Liebe auf den 1. Blick...
  2. Fuchsschwanz-Cape von Moga E Mago: Ok, echter Pelz muss nicht sein. Mir würde es genau so gut mit Kunstpelz gefallen. Naja, bei 1049,00 € könnte ich es mir ja sowieso niemals leisten. Aber wie wir wissen folgt das Herz nie dem Verstand. Somit hat mein Herz nicht um Erlaubnis gefragt, ob es bei diesem tollen Cape klopfen dürfe, oder nicht. Und mein Gott, ja, es hat geklopft und wie! Ich bin völlig verschossen in dieses Teil!
  3. Herztasche von Moschino: Gut, bei Taschen ticke ich regelmässig aus. Und mein Herz hat definitiv auf dieses riesengrosse, rote Herz reagiert. Mehr kann ich gar nicht dazu sagen...
  4. Gepunktete Strumpfhosen von Sneaky Fox: Ich liiiiiiiiiebeeee Strumpfhosen. Und ich liebe Punkte. Sie sehen grossartig aus! Mit solchen Strümpfen kann man ein Outfit extrem aufpeppen. Die könnte ich mir sogar leisten.
  5. Strickkleid von "evaw wave": Dieses Kleid ist einfach wunderschön! Im Winter trage ich nichts lieber als Strickkleider, weil sie superbequem und trotzdem warm sind. Ausserdem zaubern sie tolle Kurven. Norweger-Muster sind einfach zauberhaft. Das schönste Muster im Winter, meiner Meinung nach. Bisher habe ich aber nur immer grau-weisse, oder schwarz-weisse gefunden. So ein buntes sehe ich zum 1. Mal. Schöner geht's fast nicht... Puuuuh...
  6. Ohrwärmer von Pepe Jeans: Ich friere mir jedes Jahr die Ohren ab, weil mir einfach keine Mützen stehen. Deshalb schaue ich mich immer nach Ohrwärmern um. Leider sind die meisten ziemlich unstylish. Aber diese von Pepe haben definitiv was. Das Strick sieht einfach toll aus. Alles in allem sind sie sehr fein. Ich würde sie gerne probieren.
  7. Overknee-Stiefel von Lise Lindwig: Dass ich total auf Senfgelb stehe, haben wahrscheinlich schon alle mitbekommen. Und als ich diese Stiefel sah... Oh mein Gott! Sie sind einfach traumhaft. Wenn ich je ein Paar Stiefel wollte, dann diese... Sie sind perfekt... Ich bin sprachlos. Lieber Nikolaus, zu Weihnachten wünsche ich mir diese Stiefel...
So, das waren meine 7 Heartbeat-Stücke. Ich hoffe, sie gefallen euch!

by Charlene Lynch

My new Baby was born in Tattoo-Studio "Soulmarks"...

Am Montagabend war ich zum 1. Mal in einem Tattoo-Studio. Und nein, ich habe mir kein Tattoo stechen lassen. Dafür bin ich viel zu flatterhaft. Was mir heute gefällt, kann ich morgen bereits wieder schrecklich finden... Und für so ein permanentes Kunstwerk auf der Haut ist dies eine denkbar schlechte  Voraussetzung. Ich war also lediglich Begleitung, denn ich hatte den Entwurf gezeichnet. D., einer meiner Arbeitskollegen, hatte bereits als seine Frau schwanger war, gewusst, dass er sich den Namen seines kleinen Sohnes würde stechen lassen. Und ich hatte die Ehre gehabt, dieses Tattoo zu entwerfen... Wow! Ich war so richtig aufgeregt...
Zusammen mit K. (ebenfalls eine Arbeitskollegin) fuhren wir nach der Arbeit nach Zug. K.'s Freund, Thorsten Polomski, ist Tattoo Artist und er sollte nun meinen Entwurf auf D.'s Haut verewigen. In Tattoo-Studio "Soulmarks" ging es dann zur Sache.
 
Das Studio selbst war eine ziemlich spannende Sache. Es hatte diesen etwas exotischen Flohmarkt-Charme... Was es da alles zu entdecken gab... Wow! Ich fühlte mich richtig wohl, wie man auf den Fotos gut sehen kann... Bitte nicht erschrecken, weil ich so unkreativ gekleidet bin, aber es war halt direkt nach der Arbeit. Da bin ich nicht ganz frei in der Outfitwahl.
Nun zum Tattoo: Für die Personen auf den "billigen Plätzen", also für mich zum Beispiel, ging es ziemlich schnell... Aber ich war es ja auch nicht, die dort lag und jeden dieser kleinen, aber schmerzhaften Nadelstiche über sich ergehen lassen musste. Für D. dauerte es wohl eine gefühlte Ewigkeit. Er hatte entschieden, sich das Tattoo direkt unter dem Herzen stechen zu lassen, was 1. symbolisch sehr schön ist und 2. da auch super hin passte. Allerdings schien dies eine ziemlich empfindliche Stelle zu sein. Ich wollte wirklich nicht in seiner Haut stecken, so wehleidig und kitzlig wie ich bin... Nur schon beim Geräusch der Nadel lief es mir einskalt den Rücken runter. Aber faszinierend war es allemal. Wie ruhig und exakt  Thorsten diesen feinen Schriftzug "nachzeichnete"... So ruhig kann ich nicht einmal einen Bleistift halten und da steht definitiv weit weniger auf dem Spiel. Und D. gab keinen Ton von sich... Respekt!

Das Tattoo ist dann übrigens wunderschön geworden... "Mein Baby"... Haha, nein, Spass bei Seite, aber das war schon ein tolles Gefühl... Und in Wirklichkeit sieht es sogar noch viel schöner aus. Bei D.'s zweitem Kind (noch nicht unterwegs, steht aber definitiv auf dem Plan) darf ich eventuell wieder den  Entwurf zeichnen. Der Name steht bereits fest: "O". Weil es kaum "gray lines" (Konturen) gibt... ^^  Diejenigen unter euch, die selbst ein Tattoo haben, wissen bestimmt, wieso...

by Charlene Lynch

Dienstag, 11. Oktober 2011

Mein neuer Haarreif

Ich bin ja ein absoluter Fan der FISH- Philosophie, die zu mehr Freude an der Arbeit führt und einer der vier Grundsätze lautet: Spiele und habe Spass! Um unsere neue Geschenk-Karte zu promoten, habe ich mir mal schnell einen witzigen Haarreif gebastelt:

I am a total fan of FISH-philosophy which is leading to more fun at work and one of the four pillars says: play and have fun! To promote our new gift card I created a funny hair band:

by Désirée Lynch

Lip Tattoos


Mein Mund ist vermutlich mein Markenzeichen. Charlene ist berühmt für ihre grossen blauen Augen und bei mir sind die Lippen am Auffälligsten. Deshalb wollten wir mal eines dieser Fake Lip Tattoos ausprobieren.
My mouth is probably my recognition sign. Charlene is famous for her big blue eyes and in my case the lips are the most eye-catching feature. That's why we tried one of those fake lip tatoos.




Wir haben uns für rosa mit weissen Punkten entschieden, ein Eye catcher, aber nicht allzu ausgeflippt.
We opted for a pink one with white dots, an eye-catcher, but not too flipped out.


Es war gar nicht so einfach den Lippen-Sticker von der Plastikfolie zu friemeln. Vielleicht habe ich mich auch nur etwas ungeschickt angestellt.
It wasn't that easy to remove the lip sticker from the plastic foil. Perhaps I was a bit clumsy.


Als nächstes war es nötig das Lippentatoo für die Ober- und Unterlippe auf die passende Grösse zu zuschneiden, dafür waren schon verschiedene Hilfslinien aufgezeichnet.
Then I had to cut out the lip tatoo, one in the right size for my upper lip and one for my lower lip. There were several help lines to make it easier.


Nach mehrmaligem Anpassen und Nachschneiden hatte ich es endlich geschafft.
After many adjustings and recuttings I finally got it.


Der Rest war dann nur noch ein Kinderspiel. Zunächst habe ich die eine Hälfte auf meine Unterlippe gedrückt und mit einem nassen Wattepad befeuchtet bis sich das Tattoo vom Schutzpapier gelöst hat. Das war ein ziemlich komisches Gefühl, da die Haut an den Lippen sehr zart ist. Bei der Oberlippe war es doch ein bisschen schwierig wegen des Lippenbogens.
The rest was a piece of cake. First I put one half of the sticker on my lower lip and water it with a wet cotton wool pad until the protection paper went off. It was a crazy feeling because the lip skin  is very soft. The upper lip was still a bit difficult thanks to the bow of the lips.


Tja, was sollte ich zum Ergebnis sagen: irgendwie sah es witzig aus, aber ich hatte es mir anders vorgestellt. Ausserdem hätte in der Beschreibung erwähnt werden sollen, dass man den Lippensticker auf keinen Fall zu knapp schneiden sollte, da er sonst die Lippen nicht ganz bedeckt.
Well, what can I say about the final result: somwhow it looked quiet interesting but I had imagined it differently. Moreover they should have written in the instruction that you mustn't cut too much of the lip sticker otherwise you can't cover the lips completely.

by Désirée Lynch

Montag, 10. Oktober 2011

Happy Duck ring

Ihr wisst ja bereits, wie sehr mich alles, was glitzert und glänzt anzieht. Und ihr wisst, dass ich eine Vorliebe für Schmuck in witzigen Formen mag. So war ich diesem extrem glitzernden, kleinen Entenring von Claire's augenblicklich verfallen. Allerdings hat es dieses kleine Ding richtig in sich. Ich trug ihn ja am vorletzten Samstag zu "Ballet Revolution". Und am Schluss, als wir alle so richtig heftig applaudierten, rieben mir die spitzen Steinchen die Haut auf. Ich bemerkte es allerdings erst im Nachhinein...
 Es wäre besser, wenn nur im obersten Viertel Steinchen wären, die gar nicht mit der Haut in Berührung kommen. Aber naja, wenn man ihn normal trägt, geht das schon =) Süss ist er auf jeden Fall.


As I told you, I love all the sparkling, little things in life. They attract me in a strange way. And you know, that I like jewellery with crazy forms and figures. So I immediately fell in love with this extremely sparkling little duck-ring from Claire's. But this smalll thing isn't at harmless at it looks like. I wore it, when we were watching "Ballet Revolution". And at the end when all of us where applauding like crazy the spiky little stones rubbed my skin till I had an open bubble. But I didn't realize it until I was in the train...
It would be better, when there would have been stones on the upper quarter, where they couldn't touch my skin. But, never mind, I can wear it in every-day-life without problem =) It's sweet in any case.

by Charlene Lynch

Meine neue Strickjacke

Der Herbst ist endlich da und ich brauchte dringend eine neue Übergangsjacke. Meine alte Jacke von vor sieben Jahren bestand Charlene's Mode-Test nicht mehr und so musste eine neue her. Bei "New Yorker" hatte ich ein paar Tage zuvor eine Jacke gesichtet, die ich mir kaufen wollte, aber dann liess ich mich lieber von meiner Schwester beraten. Charlene suchte eine hübsche graue Strickjacke mit weissen Sternen - oder sind das Eiskristalle? Blumen? - und rosa Herzen für mich aus. Die Kapuze ist mit einem hellbraunen Kunstpelzchen besetzt. Es ist nicht die Jacke, die ich mir normalerweise selber ausgesucht hätte, aber sie gefällt mir sehr und ist mal was anderes. Da ich samstags ein grün-blau gestreiften Sweatshirt trug, verwendete ich grünen und blauen Lidschatten und dazu gab es noch die passenden Nägel.

Autumn is finally here and I urgently needed a new autumn-spring jacket. My old one from seven years ago didn't pass Charlene's fashion test so I had to get a new one. A few days ago I had seen a jacket at  "New Yorker" that I liked to buy but then I prefered my sister's advice. Charlene has chosen a pretty, grey knitting cardigan with white stars - or are they ice crystals? Flowers? - and pink hearts. The hood is decorated with a detachable artificial fur in light brown. It isn't the jacket I usually opt for but I like it very much and it is something different for me.
Because I was wearing a green-blue lined sweat shirt on saturday I used green and blue eye shadow and completed my stiling with fitting nail colour.

by Désirée Lynch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...