Mittwoch, 5. Oktober 2011

Peacock-Sisi

Am Samstag habe ich mir wieder mal Pfauenfedern-Schmuck im Claire's gekauft. Diesmal aber keine Ohrringe, sondern einen Haarreif mit Kette und Federn dran und einen Ring.
Den Haarreif finde ich absolut genial. Diese Federkette sieht einfach unglaublich schön aus. Ich habe mir einen französischen Zopf über dem Reifen geflochten, damit man ihn nicht sieht. Ich staunte nicht schlecht, als ich in den Spiegel schaute und feststellte, dass ich mit dieser Frisur extreme Ähnlichkeit mit Kaiserin Elisabeth von Österreich habe... Sisi war ja berühmt für ihre Flecht-Kunstwerke.
Aber ehrlich gesagt werde ich die Kette wohl vom Reif abmachen und an einem Haarclip befestigen. Einen ganzen Tag mit diesem Haarreif macht echt ziemlich Kopfweh, weil er so straff sitzt. Aber das sollte ja kein allzu grosses Problem sein. Zudem kann die Kette dann noch viel flexibler eingesetzt werden.
Der Ring ist wunderschön, nicht? Die echte Feder darin fühlt sich ganz weich an, wenn man mit dem Finger darüber streicht.
Ich weiss gar nicht, was ich an Pfauenfedern so toll finde... Klar, die Farben und der wunderbare Glanz, aber irgendwie auch das Geheimnisvolle und Exotische, das sie an sich haben...
On Saturday, once again I bought some peacock-feather-jewellery in Claire's. But this time no earrings but an hair circlet with a feather-chain and a ring.
I love the hair circlet! This feather-chain looks absolutely amazing. I made a french plait over the circlet to let it disappeare. I was pretty astonished... With this  hairstyle I looked very similar to Empress Elisabeth of Austria... Sisi was famous for her plaited hairstyles.
But when I'm honest, I think I'll have to take the chain off the circlet to make it on a clip. To wear this hair circlet a whole day long is an agony. But I think that shouldn't be a real problem. Additionally the chain can be used more flexibly.
The ring is beatiful, isn't it? The real feather is really soft to touch...
I'm not sure what's the magic about peacock-feathers... Sure, the colours and the amazing brilliance, but istn't there something mistical and exotic... I think that's what attrects me this way...

by Charlene Lynch

Dienstag, 4. Oktober 2011

Nagellack von H&M

Am Samstag haben wir zum 1. Mal Nagellack bei H&M gekauft. Irgendwie bin ich einfach misstrauisch, wenn Kleiderketten Beautyprodukte anbieten. Ich gehe dann einfach automatisch davon aus, dass es sich dabei um minderwertige Ware handelt. Aber bei diesen vier Nagellack-Farben sind wir das Risiko einfach mal eingegangen. Désirée wählte Purpur und Blau und ich Grau und Orange. Jeder Nagellack kostete CHF 6.90. Ganz besonders gut gefällt mir die Form der Fläschchen und auch die Namen der Farben, die ihr auf den einzelenen Fotos sehen könnt.
Und ganz entgegen meiner Befürchtungen ist auch die Qualität des Lacks sehr gut. Es lässt sich sehr leicht auftragen und die 1. Schicht ist bereits deckend. Was kann man mehr erwarten. Und auch das Abblättern wird sich wahrscheinlich in Grenzen halten, da dies eher bei Lacks geschieht, die man in mehreren Schichten auftragen muss. Von dem her werde ich wohl jetzt ab und zu mal eine Farbe bei H&M kaufen.


On saturday, for the first time we bought nail polish by H&M. I don't know, but somehow I've always been a little bit suspicious when Fashion-Shops sell beauty-products. I automatically expect those products to be of minor value. But with these four colours we run risks. Désirée took purple and blue and I took grey and orange. Each one for CHF 6.90.
Most of all I like the form of the bottles and the names of the colours, you can read on the pictures.
And the qualitiy is good as well. It's easy to aplly and it's covering with just one layer. And normally that meas, that it will last longtime. So I would say: Buy H&M-nail polish. I will do it as well.

by Charlene Lynch

Montag, 3. Oktober 2011

A perfect day

Naürlich ging der Show "Ballet Revolution" auch wieder ein schöner Tag in Zürich voran. Désirée und ich hatten versucht unserer Outfits ein bisschen aufeinander abzustimmen. So wählten wir beide Kleidchen in Beerentönen, bunte Strumpfhosen und ähnliche Muster. Wir trugen beide neue Schuhe von Dosenbach, ich einfach etwas höhere (worunter ich im Laufe des Tages dann auch ziemlich zu leiden hatte).
Eigentlich waren wir aber ziemlich brav. Ausser ein paar Ringen und Geschenkchen für Désireée Adventskalender und vier gemeintsamen Nagellacks wanderte bei mir nichts in die Einkaufstüte. Und auch bei Mama und Désirée sah's nicht anders aus. Aber ich war eigetnlich auch ganz froh darüber, denn ich mag es nicht so sehr, mit weiss nicht wie vielen Einkaufstüten in der 1. Reihe einer Show zu sitzen...
Alles in allem war es ein wirklich wunderschöner Tag mit herrlichem Wetter. Wir hatten viel zu lachen und es gab viel zu sehen... Wir sind einfach ein tolles Dreier-Gespann.

Einfach ein süsses Bild...

Of course we had a beautiful day in Zurich befor going to "Ballet Revolution". Désirée and I tried to find matching outfits. So we were dressed in berry-colours, colored tights and similar pattern. And we wore our new shoes from Dosenbach. I think my heels were a little bit too high for going shopping and so I had to suffer a bit.
But we were pretty well-behaved. I just bought some rings and gifts for Désirées Advents calender and with Mama and Désirée it was the same. But in fact I was happy, because it looks a little bit strange when you sit in the frontrow with so many shopping-bags...
All in all it was a really perfect day with amazing wether. We had a lot to laugh and to discuss... We're a great team!

by Charlene Lynch

Sonntag, 2. Oktober 2011

Ballet Revoluciòn

Gestern Abend war es wieder so weit, wir sassen in der ersten Reihe bei Ballet Revoluciòn, DER Tanzsensation aus Kuba. Wir waren besonders gespannt auf diese Show, weil es erstens laut Beschreibung etwas Ähnliches wie "Rock the Ballet" sein würde, nur eben hoffentlich mit besseren Choreographien und abwechslungsreicherer Musik und zweitens weil unser im Jahr 2000 verstorbene Ballettlehrer Francisco Miranda (ach Paco genannt) auch aus Kuba stammte. Er hatte wunderschöne Armbewegungen und auch seine Handhaltung war für einen Tänzer weich und elegant, würde das bei diesen kubanischen Tänzern genau so sein? Ballet Revoluciòn gastierte in Zürich Örlikon, in der Maag Halle, wo wir schon "Bollywood - The Show" mehrere Male gesehen hatten. Es ist dort immer besonders toll, weil man in der ersten Reihe wirklich direkt vor der Bühne sitzt. Die kubanische Stimmung war schon merkbar als man vor der Bühne Platz nahm, denn es wurde Salsa-Musik gespielt. Charlenes Augen begannen schon vor Showbeginn zu leuchten, denn Paco hatte ihr wohl die Liebe zu dieser Art von Musik vererbt, ich kann damit nicht ganz so viel anfangen.

Umso schöner war dann, dass die Show mit einem klassischen Pas de trois eröffnet wurde. Vom ersten Augenblich an, fiel uns auf, dass beide Tänzer Pacos Hand- und Fingerhaltung hatten. Die Schulen in Kuba bringen wirklich ganz tolle Balletttänzer hervor. Das zweite Stück kündigte Tänzer Danilo Machado Meneses mit einer Trillerpfeiffe an. Diese Choreographie war modern und energetisch. Lianett Rodiguez Gonzales war der absolute Blickfang, sie tanzte immer in den schnellen, eher männlichen, kraftvollen Stücken mit und war dabei immer sehr weiblich und kokett. 

Im Programmheft waren die Tanzstücke leider nicht aufgeführt, so dass ich nicht mehr alle Choreographien zu benennen weiss. Toll war, dass sich die klassisch-orientierten  mit den modernen Stücken abwechselten. Auch die Truppe war sowohl stilmässig als auch optisch in zwei Lager geteilt. Ob Rastas, Riesenbusch, Dreadlocks oder kurz wie bei den klassischeren Tänzern, da war ganz viel dabei. Auffällig war, dass alle Tänzer und auch die Tänzerinnen zu unglaublichen Sprüngen und Drehungen fähig waren.

Aufregend war auch, dass die Musik live auf der Bühne gespielt wurde von der "Havannah All Star Band". Das hatte zur Folge, dass es ziemlich laut im Saal war und unsere Mutter und ich uns Taschentücher in die Ohren stopfen mussten, aber es war trotzdem ein Erlebnis.  Wie haben wir uns gefreut und begeistert mitgesungen als Shakiras "Hips don't lie" und später auch Jennifer Lopez' "On the floor" gespielt wurde. Der erste Teil der Show gefiel uns allen von der Stück- und Musikauswahl besser, es hatte einfach mehr Energie und Abwechslung. Im zweiten Teil hatte es eine Choreographie in der einige der Tänzer als komplette Nerds mit Brille und gewöhnungsbedürftigen Frisuren auf und versuchten wieder einmal Lianett Rodiguez Gonzales zu bezircen. Als sie sich dann fast schon Chippendale-mässig die Shirts auszogen, schmolz nicht nur Lianett, sondern auch fast das gesamte weibliche Publikum, ausser uns. Solche Einlagen finden wir einfach  nicht so toll, weil dann der Blick von der Technik der Tänzer weg auf die berufsbedingt durchtrainierten Körper gelenkt wird. Dies wurde dann so richtig deutlich als Moisés Leòn Noriega nur in ganz kurzen Shorts auf die Bühne kam und da schon geklatscht und gejohlt wurde. Wir sind alles andere als verklemmt, aber das fanden wir diesen fabelhaften Tänzern gegenüber nicht angebracht.

Beim Finale zu Ricky Martins "She bangs" tobte der ganze Saal und ziemlich schnell kam es sogar zu Standing Ovations. Es wurde leider nur eine vorgesehene Zugabe gebracht und dann war der Abend nach zwei Stunden vorbei. Klar sind die Tänzer nach zwei Stunden Hochleistungssport fix und fertig, aber andere Gruppen wie  Les Ballets Trockadero oder auch die Alvin Ailey Dance Company haben dem Publikum dennoch mehrere Zugaben geboten. Wir finden es einfach schöner, wenn man sich die Hände wund klatschen darf und von den Tänzern mit Zugaben belohnt wird. Aber Ballet Revoluciòn war auch so eine wirklich gelungene Show mit fantastischen, gutgeschulten, virtuosen Tänzern und Tänzerinnen. Unser Fazit: Absolut sehenswert!

 by Désirée Lynch

Samstag, 1. Oktober 2011

Making of "Paper Doll"

Am letzten Dienstag hatten wir endlich wieder einmal beide zusammen einen ganzen Tag nur für uns. Und natürlich mussten wir irgendetwas Kreatives machen. Wir waren zuerst  nicht sicher, ob wir singen wollten, oder doch ein Fotoshooting die bessere Wahl währe.
Wir entschieden uns dann für das Shooting. Schon lange einmal wollte ich etwas mit Zeitungen machen und deshalb beschlossen wir, dies gleich umzusetzen. Beim Make-up hatten wir eigentlich vor, etwas Abstraktes zu versuchen, wie z.B. so richtig breite Augenbrauen und die künstlichen Wimpern mit den weissen Kügelchen von Essence. Wir wollten einfach nicht "hübsch" aussehen, sondern vielmehr markant. Naja, ohne eingebildet zu wirken, müssen wir sagen, dass gerade die breiten Augenbrauen sehr hübsch aussehen. Sicher, sie sind zu übertrieben für den Alltag, aber irgendwie haben sie was.
Als Frisur stellten wir uns etwas wie Hörner vor. Dies schafften wir, indem wir Draht mit Haarsträhnen umwickelten, was richtig witzig aussah. Auch für die Nägel überlegten wir uns ein spezielles Design. Das gefällt uns jetzt richtig gut und wir werden es sicher wieder mal machen.
Die definitiven Fotos müssen wir zuerst noch fertig bearbeiten, aber die Fotos vom Making of wollten wir euch unbedingt schon einmal vorab zeigen.


Last Tuesday both of us had a day off and of course we had to do something creative. We could hardly decide between singing and doing a shooting, but in the end we've chosen the shooting.
We wanted to do something with newspaper and thik eyebrows, something abstract. Additional we took fake lashes with little with balls at the end from Essence. We didn't want to look beautiful, more marked. But without beeing conceited, we had to say, that the eyebrows look cool and attractive.
Our long hair we formed into horns. That was possible with wires. And our nails with the black dots looked really stylish. 
The shooting itself we will show you a little bit later, because we're still editing them. But the Making-of is cool a well isn't it.

by Charlene & Désirée Lynch

My dream boots

Ich wollte euch nur kurz zeigen,welche Stiefel ich unbedingt für diesen Winter kaufen muss: Ich stelle euch meine Traumstiefel vor: Die Activemover von KAPPA in Grau, used Optik. Natürlich haben sie meine gerundete und gesunde Lieblingssohle, die beinahe alle meine Schuhe haben. Es war Liebe auf den ersten Blick und i h kann kaum erwarten bis sie mein sind!
Bestellen kann man sie für CHF 119.95 bei Bon Prix unter folgendem Link

I just wanted to show you which boots I absolutely have to buy for this winter: I introduce you to my dream boots: The Activemover by KAPPA in grey, used optic. Of course they have my favourite rounded and healthy sole that almost all of my shoes have. It has been love at first sight and I can't wait to make them mine!
by Désirée Lynch

Freitag, 30. September 2011

Päckchen für mich?!

Ich bin wirklich ein total lieber Mensch. Eigentlich ZU lieb. Ich lasse fast immer alles mit mir machen und reklamiere nie. Aber am Montag war da ein Chauffeur, der eine Materialbestellung abliefern sollte, bei uns im Büro, der meine Lehrtochter und mich echt total schockiert hat. Ich hatte noch nie zuvor einen so ungehobelten Menschen gesehen. Mal ganz abgesehen davon, dass er die Lieferung einen Tag vor Liefertermin brachte und das genau um die Zeit, als wir eigentlich Feierabend hatten, benahm er sich einfach wie der letzte Höhlenmensch. Wir waren so entsetzt, dass ich am Mittwoch (am Dienstag hatte ich frei) gleich eine Reklamation an den Lieferanten verfasste. Die Reaktion folgte umgehend. Man entschuldigte sich vielmals.
Gestern gegen Mittag war da plötzlich ein Bote, der zwei eingeschriebene Päckchen bei mir abliefern wollte. Auf einem stand mein Name, auf dem anderen der des Azubis. Neugierig öffnete ich mein Päckchen und fand darin gaaaanz viele Gummibärchen-Tüten des Lieferanten + "Basler Läckerli" eine Schokoladen-Spezialität aus Basel. Das war echt so richtig, richtig süss! Ich habe mich total gefreut! Debbi sieht es erst morgen... Mal schauen, was sie dazu sagt.

Der Chef der Transportfirma hatte mich gestern Abend übrigens auch noch angerufen, um sich für seinen Mitarbeiter zu entschuldigen. Wenn wir Pech haben, bringt der Chauffeur uns sogar noch einen Blumenstrauss vorbei... Oh je... Das wäre mir jetzt doch etwas peinlich...

by Charlene Lynch

Donnerstag, 29. September 2011

Feather Extensions von Ursis Haare

So nun endlich der lang versprochene Post zu den Feather Extensions. Ich muss sagen, ich habe echt lange im Internet danach gesucht und wurde schliesslich fündig auf Ursis Haare. Zwar ist die Farbauswahl nicht ganz so gross, wie auf den amerikanischen Seiten, aber auf jeden Fall haben sie die schönen schwarz-weissen Rooster-Feathers ("Grizzly schwarz"), die ich unbedingt wollte, und man muss ja auch zuerst mal schauen, wie der deutschsprachige Raum darauf reagiert. Vorreiter sind sie auf jeden Fall! - Zusätzlich bestellte ich noch "Cappucchino"-Feathers. Jeder Clip kostet Euro 9.50. Es gibt sie mit Micro-Rings und als Clip-ins. Ich wählte Clip-ins, weil ich sie ja nicht immer tragen möchte.

Die Bestellung bei Ursis Haare ist sehr leicht und unproblematisch. Die Lieferung erfolgt auch umgehend. Und das, obwohl in die Schweiz geliefert werden musste und der Zoll oft Probleme macht. Als das Päckchen bei mir ankam und ich es öffnete, fehlte ein Grizzly-Clip... Ich schrieb an den Kundendienst und kriegte die Feder noch einmal geliefert, gratis. Dabei ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie am Zoll verloren ging. Wirklich ein toller Service!

Es ist ganz einfach, die Clips zu befestigen. Allerdings sollte man beachten, dass Feather Extensions sehr, sehr empfindlich sind. Deshalb sollte man bereits beim Auspacken darauf achten, ja kein Federchen abzureissen. Es sind nämlich mehrere Federn an einer Nylonschnur. Und tollpatschig, wie ich manchmal bin, habe ich leider schon die eine oder andere Feder abgerissen. Ich finde es schade, dass die Federn so leicht abfallen (ich bin nunmal der Typ Frau, der sich gerne durch die Haare streicht...), aber wie sollte man die Federn schon besser befestigen..? Das ist kaum möglich. Deshalb ist grosse Vorsicht geboten, auch nachher beim Tragen.

Es ist sehr einfach, die Federn anzubringen. Man muss lediglich auf die Richtung der Federn achten, damit sie einem danach nicht ständig am Lippgloss kleben... Am besten zieht man einen Scheitel, gibt etwas Haarspray auf die gewünschte Stelle dicht am Haaransatz und toupiert ev. auch noch ein wenig, damit der Clip richtig gut hält. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass der Clip relativ weit vorne sitzt, da die eigenen Haare nicht all zu viele Federn verdecken sollten. Je mehr man nachher in den Haaren rumwühlt, um die Federn wieder ans Tageslicht zu bringen, desto grösser ist natürlich auch die Gefahr, das eine oder andere Federchen abzureissen.

Die Federn lassen sich mit etwas Fingerspitzengefühl übrigens auch mit dem Lockenstab oder dem Glätteisen bearbeiten. Allerdings ist da wirklich äusserste Vorsicht geboten.

Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit diesen Extensions bin und sie auch immer wieder gerne trage. Ziemlich sicher werde ich mir auch noch mehr bestellen. Einerseits, weil ich gerne wieder unversehrte Extensions möchte (jetzt weiss ich ja, worauf ich achten muss, damit sie nicht mehr kaputt gehen) und andererseits, weil ich noch gerne mehr Farben möchte. Ich mag ja auch bunte Echthaarsträhnchen, aber Feather-Extensions haben einfach so was Natürliches und Hippy-mässiges an sich, was perfekt zum Bohemien-Look passt.


by Charlene Lynch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...