Freitag, 9. September 2011

Rebecca Mir läuft an der New York Fashionweek für Christian Siriano


 Auch wenn ich Rebecca Mir nie dafür verdammt habe, dass sie für "Die Alm" modieriert hat, oder für die "Kocharena" eine "Donauwelle" gezaubert hat, freut es mich doch ausserordentlich, dass sie bald wieder auf einem Laufsteg zu sehen ist. Und wenn dieser Catwalk an der New York Fashionweek ist, hat dies natürlich gleich noch einmal einen anderen Stellenwert für ein Nachwuchsmodel. Endlich kann auch die schöne Dunkelhaarige international ihre ersten Schritte machen. Eine Rieseschance!
Der Designer, für welchen Beccy laufen wird, ist  Christian Siriano. Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Name auch nichts gesagt hätte, wäre mir nicht eingefallen, dass er 2008 bei Heidi Klum Show "Project Runway" gewonnen hatte. So wären wir also wieder einmal beim Thema "Eine Hand wäscht die andere". Dass Heidi Klum bei der Combo Christian-Rebecca nicht die Finger im Spiel hatte und ihre Beziehungen spielen liess, glauben wahrscheilich die wenigsten. Zudem ist es für Christian Siriano auch eine gute Möglichkeit in Europa bekannt zu werden. Eigentlich ein gutes Geschäft für beide Seiten.
Da tut man sich gegenseitig gerne mal einen Gefallen...
Für Rebecca Mir hat Jana Bellers Ausstieg bisher wirklich nur Vorteile gebracht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr ebenso viele Möglichkeiten eröffnet würden, hätte Jana diesen Schritt nicht gemacht, ist relativ gering. Ein Mädchen, wie Rebecca Mir, dass ihrem Management trotz aller Angriffe von aussen so sehr die Stange hält, hat es aber auch verdient. ONEeins will nun natürlich auch zeigen, dass sie ihre Mädchen zu etwas bringen können. Jana hat definitiv eine Kampfansage gemacht, als sie lauthals verkündete, dass sie nur ohne ONEeins international Karriere machen kann. Und Rebecca hat mit New York bereits die dritte Fashionweek in diesem Jahr... Nicht schlecht, kann man da sagen.
Somit blicken alle Augen gespannt über den grossen Teich nach in die Fashionmetropole, um an Rebeccas Erfolg wenigstens als Zuschauer teilhaben zu können. Döid wünscht Rebecca Mir auf jeden Fall viel Glück und hofft sehr, dass sie erneut zeigt, was sie drauf hat und mit ihrer natürlich frischen Art einige weitere Herzen erobern kann, die ihr bei ihrer Karriere behilflich sein können. Beziehungen sind in diesem Business einfach alles...

Frühlingskollektion 2011 von Christian Siriano: Sowas würde Beccy definitiv auch stehen...
 by Charlene Lynch

The style of Catherine duchess of cambridge

Am Anfang, als die Verlobung von Kate Middleton und Prince Williams bekannt wurde, es auf die Hochzeit zu ging und auch  noch einige Zeit danach, war SIE das grosse Stylevorbild. Alles war toll, was sie trug... Doch nachdem die ganze Aufregung sich dann gelegt hatte, wurdeHerzogin  Catherine von Cambridge auf einmal genauer ins Auge gefasst. Kelly Osbourn lästerte über ihre z.T. preiswerten Kleider, welche sie auch ab und zu zwei Mal trägt und auch Vivienne Westwood konnte sich einiger Kommentare nicht enthalten. Als ob es irgendwo geschrieben stünde, dass eine junge Frau, die in der Öffentlichkeit steht gezwungenermassen NUR teure Designer-Kleider tragen muss und natürlich möglichst schräge, auffällige Kreationen. Catherine kleide sich zu "normal", zu langweilig... Ach ja, die Frisur ist ja auch noch langweilig und ihr Augen-Make-up zu hart (mein Gott, wenn man sich selbst schminkt, hat man halt seine Vorlieben - und manchmal verändert man es dann auch wieder...)

Aber es ist natürlich schon ärgerlich für Designer, wenn eine beliebte junge Frau, der eine Menge anderer junger Frauen überall auf der Welt gerne nacheifern möchte, vorlebt, dass man auch in preiswerten Klamotten, wie von Zara z.B. unglaublich gut und elegant aussehen kann.
Seit ich wieder im Büro arbeite, habe ich meinen Kleidungsstil sehr verändert. Denn immerhin verbringt man die meiste Zeit beim Job. Und auch ich sollte wie Catherine keine zu kurzen Röcke tragen und ein gewisses Mass an Eleganz und Seriösität garantieren. So ist es naheliegend, dass ich mir Catherines Kleider immer sehr genau anschaue, da es dem Style entspricht, den ich im Büro gerne tragen möchte (von den Hüten abgesehen).
Ich liebe Catherines Stil! Ich finde auch ihre Frisur toll. Sie wirkt jung, elegant, aber nie altbacken. Sie schafft es immer, natürliche Frische in ihre Outfits zu bringen. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass sie mein Style-Vorbild ist, aber auf jeden Fall eine verwandte Seele, was Styling angeht...
 Besonders der blaue Mantel unten rechts auf meiner Zusammenstellung hat es mir angetan. Als ich ihn zum ersten Mal auf einem Foto sah, war es um mich geschehen. Da war ich mir sicher, dass Catherine auf der gleichen modischen Wellenlänge schwimmt.
Klar, mittlerweile hat auch Catherine ihre Lieblingsdesigner gefunden und sich auch einen Stilberater zugelegt, aber bei ihr bin ich mir ziemlich sicher, dass sie ihrem Stil treu bleibt, wofür sie meine ganze Bewunderung hat.

At the beginning, when Kate Middleton and Prince Williams celebrated their engagement, celebrated their wedding and also some month afterwards, SHE was the style-queen. Everything she wore was great... But now, when everything returns to normal, Catherine duchess of Cambridge is going to be attacked one by one. Kelly Osbourne gossips about Catherines clothes, that she shouldt wear such cheap dresses and never one dress two times. And  Vivienne Westwood had to give her opinion... But where is written that a young women in public is forced to only wear expensive designer-clothes and just one time?!...Oh yes, her hairstyle is boring as well and her eye-make to strong (gosh, when you're doing your make-up yourselfes, then you normally have your favorites - and some times they change... What's the problem?)
But we have to see, that for designer it really annoying to see, that a popular, young lady, which is followed by a lot of other young women all over the world, is showing in public, that she can look great, elegant and very beautiful in "normal" clothes... 
When I started in the office, I had to do change my style completely, because I stay most of time there. Like Catherine it's not allowed to wear mini-dresses and -skirts and I should represent a kind of elegance and reliability. So it's obvious that I keep an eye of her, because she has the same guiding lines as me (exkluding the hats...).
I love Catherines Style (including her hairstyle). She creates the impression of a young, elegant woman and not old-fashioned at all. She always gives her outfits a touch of natural freshness. I wouldn't say, that she's my fashion-idol, but in each case, she's a kind of fashion-soul mate...
When I saw those pictures of her with the light blue coat for the first time, I immediately knew, that we are tuned to the same wavelength.
Sure, now she has found her favorite designers and she has a style adviser as well, but I'm sure she won't change her style completely and remain true to herself. And that's why I admire and respect her for.

by Charlene Lynch

Dienstag, 6. September 2011

Such blue eyes


















Es ist Es einfach unglaublich: meine Schwester Charlene hat Elizabeth Taylor's Augen. Die gleichen tiefblauen und aussergewöhnlich grossen Augen. Sie könnte die Hollywood Diva in einem Film über deren Leben spielen. Seht euch nur diese Ähnlichkeit an:

It's just amazing: my sister Charlene has Elizabeth Taylor's eyes. The same deep blue and extraordinary big eyes. In fact she could play the Hollywood diva in a movie about her life. Just take a look at this resemblance:

by Désirée Lynch

Montag, 5. September 2011

Rezension: Das Herz der Tänzerin - The return

"Das Herz der Tänzerin" von Victoria Hislop ist ein wahres Juwel. Es ist keine Geschichte, die man leicht vergisst, weil man in eine ganz andere Welt geblickt hat. Im Alltag habe ich praktisch keine Zeit, um richtig entspannt zu lesen. Ich lese beim Morgenessen, beim Zähne putzen, beim Bus fahren... Aber es sind immer nur kleine Stücke, weshalb ich versuche, Bücher zu wählen, die leicht zu lesen sind und bei denen ich auch immer wieder den Einstieg problemlos finde. Zu meinem Erstaunen war dieses Buch so eins, trotz seiner 512 Seiten.
Die Rahmengeschichte handelt von Sonja. Sie ist schon längere Zeit verheiratet, scheint sich aber immer fremder in ihrer Ehe zu fühlen. Per Zufall, oder auch durch Schicksal, beginnt sie mit Salsa-Stunden, die ihr die Leidenschaft, Leichtigkeit und Liebe zurückgeben, die sie im gemeinsamen Leben mit ihrem Mann so vermisst.
Mit ihrer besten Freundin reist sie gegen den Willen ihres Mannes nach Spanien, um vor Ort einen Salsa-Kurs zu besuchen. Für Sonja wird dies eine Reise in die Vergangenheit... Sie taucht ein in die Geschichte von Mercedes Ramirez, einer jungen Flamencotänzerin und Javier Montero, eines begnadeten jungen Gitarrenspielers, in die Geschichte einer grossen Liebe in den frühen 30er-Jahren des von Bürgerkriegen zerrütteten Spaniens.
Ich war völlig gefesselt von diesem Buch. Eigentlich lese ich nicht gerne Geschichten über den Krieg und all seine Grausamkeiten, doch dieser konnte ich  mich nicht entziehen. Hätte ich aufgehört zu lesen, hätte ich das Gefühl gehabt, Mercedes im Stich zu lassen. Ich musste einfach wissen, wie es mit ihr weiterging und was mit Javier geschah. Ich musste wissen, ob ihre Liebe Erfüllung finden würde... Aber noch nie habe ich eine Liebesgeschichte gelesen, in denen die Liebenden weniger zusammen sein durften, als in dieser... Aber ist das Schönste an der Liebe nicht die Sehnsucht..?
Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der an die grosse Liebe glaubt (oder sie wenigsten in Geschichten erleben möchte) und um des  Zauber, die Macht des Tanzes weiss...

"The Return" by Victoriy Hislop is a true jewel. It's not a history easy to forget, because it lets you take a look into a whole different world. In everyday life I don't have the time to read in a relaxing atmosphere. I read during my breakfast, while brushing my teeth and in the bus... But they are always really small pieces I can read, so I try to choose books that are easy to read and easy to go on. I was surpised, this was one of those books inspite of its 512 pages.
The frame-history is about  Sonja. She's married for a long time and feels strange in her marriage day after day. By chance (or was it destiny?) she starts taking Salsa-lessons. There she feels the passion, love and easiness, she misses in her relationship.
With her best friend she makes a journey to Spain to take real Salsa-lessons. For Sonja it's goint to be a journey to the past... She dives into the story of Mercedes Ramirez, a young Flamenco-dancer and Javier Montero, a talented young guitar player. It's a story about true love in the early 1930s of Spain, in the civil wars.
I was truly captivated by this book. Normally I don't like reading books about war and its antrocity, but I couldn't escape this story. If I stoped reading, I would have felt like letting Mercedes down. I had to know, how she went on and what happend to Javier. I had to know, if their love could be fulfilled... But I've never read a lovestory, where to lovers spent less time together... But isn't desire the most beautiful thing about love..?
I can suggest this book to everybody who believes in true love (or wants to experience it in books at least) and knows about the magic and power of dance...

by Charlene Lynch

Freitag, 2. September 2011

Life can be alarming...

Ihr glaubt nicht, was mir heute passiert ist. Ich schäme mich fast, es zu erzählen... Aber auch ihr sollt was zu lachen haben...
Manchmal wenn ich nach einer Party spät nach Hause komme, fährt kein Bus mehr und ich muss die 15 Minuten alleine zu Fuss gehen. Ab und zu ist mir dabei recht mulmig, zumal mein Heimweg an einigen Bäumen und Büschen vorbei führt. Vor kurzem hat unsere Stadt auch noch beschlossen, ab einer gewissen Zeit (irgendwann zwischen 2 oder 3 Uhr morgens) die Strassenlaternen auszuschalten... Und zu allem Übel habe ich auch noch ein wenig Nachtblindheit. Da wäre es eine leichte Übung mich zu überfallen. Bisher ist das zum Glück noch nie passiert, aber um es auch in Zukunft zu vermeiden, bzw. mich gegebenenfalls wehren und bemerkbar zu machen, habe ich mir einen kleinen Taschen-Alarm im gekauft.
Dieser Alarm ist klein und rot und um ihn zu aktivieren, braucht man nur den Sicherheitsstecker zu ziehen und schon erklingt ein lauter, sehr eindringlicher Alarmton, der mit Sicherheit die meisten Verbrecher abschrecken und Passannten, oder Anwohner alarmieren wird. An und für sich eine gute Sache, deshalb trage ich den Taschenalarm immer in meiner Tasche mit mir herum und wenn ich am Wochenende mal alleine auf dem Heimweg bin, in der Hand.
Im Alltag steckt das kleine Gerät in einem Seitenfach meiner Handtasche, zusammen mit den Geschäftsschlüsseln. Wenn ich am Morgen mit dem Bus zur Arbeit fahre, krame ich die Schlüssel immer kurz vor dem Aussteigen aus der Tasche. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass ich am Morgen immer Musik höre. Meine Kopfhörer sind so gut, dass sie mich ganz und gar von der Aussenwelt abschotten, was ich um diese Zeit sehr geniesse.
Seit ein paar Tagen ist immer dieser süsse Typ im Bus. Er ist gross mit blonden Haaren und ganz dunkelbraunen Augen... Ich werfe ihm immer verstohlene Blicke zu, aber er scheint mich noch nicht einmal bemerkt zu haben, oder  mich zu ignorieren. Keine Ahnung... Auf jeden Fall himmle ich ihn die ganze Fahrt an und auch auf dem kurzen Weg, den wir beide und einige andere Leute noch zu Fuss gehen müssen.
Heute sass er im Bus fast neben mir. Ich ganz vorne rechts, er ganz vorne links. Wir ignorierten einander offensichtlich. Ich schaute immer nur heimlich. -Er war vor mir an der Tür und ging danach auch vor mir... Seufz... So süss, auch von hinten... Und dann drehte er sich auf einmal um und blickte mir direkt und ziemlich lange in die Augen... Ja hoppla! Was war denn das?! Ich war völlig verstört, aber hatte total Schmetterlinge im Bauch. Endlich hatte er mich wahrgenommen... Wow! Was für ein Tag!
Als ich vor dem Büro dann den Ipod ausschaltete, bemerkte ich mit Schrecken, dass meine Tasche ohrenbetäubend jaulte... Beim Schlüssel-Rausnehmen hatte ich wohl auss Versehen den Sicherheitsstecker aus dem Taschenalarm gezogen und nun jaulte der schon die ganze Zeit, ohne, dass ich es bemerkt hatte... Wie peinlich, als mir aufging, dass wohl nicht ich und meine magische Anziehung dazu geführt hatten, dass dieser süsse Typ sich endlich mal nach mir umdrehte, sondern er sich ganz einfach nach der Quelle dieses Lärms umgedreht hatte...
Falls ihr auch so ein tolles Flirt-Mittel möchtet, etwas ähnliches findet ihr auf Amazon.


You won't believe what happend to me today. It's pretty embarassing, but I want to have you a good laugh as well...
Sometimes, when I go home after a party, there's no bus anymore and I have to walk those 15 minutes on foot alone. That can be scary, because on my way home there are trees and bushes. Some times ago my hometown had the brilliant idea to turn off the street lamps after 2 or 3 a.m.... And to make matters worse I seem to have something like a light version of night blindness. We could say, it would be easy to attack me. I'm very happy it didn't happen so far, but to prevent it for the future as well, I bought me apocket alarm.
This alarm is small and red and you just have to pull out the security-plug to release it. This small machine has a very loud and penetrating sound and I'm absoutely sure, it could deter all the criminals and alarm possible passers-by or residents. All in all, it's a very good thing, so I always carry it with me in my bag and when I walk at home alone at night, I hold it in my hand.
In everyday life the alarm is in a side pocket of  my bag, together with my keys. When I go to work by bus in the morning, I always take out my keys shortly before I leave the bus. Perhaps I should mention here that I always listen to music in the morning. And my earphones are quite good. I can hear nothing else with them, what I really enjoy.
For some days now, there's a sweet guy in the bus. He's tall with blonde hair and eyes like dark chocolate... I always have to look at him, but he doesn't seem to notice me... I have no idea why... The whole ride and also the short footpath long I can't take my eyes off of him, but always in secret...
Today in the bus, he sat nearly by my side. We were ignoring each other, but I look at him in secret once again - After leaving the bus he was walking in front of me... He's so sweet, even his back side... And than, suddenly he turned and looked at me directly and for a pretty long time... Wow! I was unsettled... Fuzzy feelings... He noticed me! He looked at me! Wow! What a day!
In front of the office dore, I took out my earphones and oh.... My bag was yowling... When I took out the key I pulled out the  security-plug as well and now it was yowling since I'd left the bus without my knowledge... How embarassing! Suddenly I saw clearly... This guy didn't turn because of me, it was just because of this alarming sound...
If you want to have such a great flirting-toy as well, you can find something similar on Amazon.

by Charlene Lynch

Donnerstag, 1. September 2011

Schlechte Angewohnheit - bad habit

Ich muss etwas gestehen: seit ich pendle, mache ich mit dem Handy Videos von mir selber. Immer die gleiche Situation, ich, wie ich neben dem Zugklo sitze und versuche möglichst unbeobachtet und natürlich zu wirken. Was für eine Spinnerin. Ich mag es einfach, mich selber zu beobachten, darum wäre ich auch so gerne Schauspielerin. Ich könnte mich sogar noch länger auf grossen Leinwänden anschauen. Verrückt, nicht wahr

I have to admit something: since I go to work by train, I make videos of myself with my mobile. Always the same situation, me sitting beside the train toilet, trying to act as unobserved and natural as possible. What a weirdo. I just love to watch myself that's why I would love to become an actress. I could watch myself even longer on big screens. Crazy, isn't it?

By Désirée Lynch

Mittwoch, 31. August 2011

The wearing of the green

Wenn wir Ferien auf der Bettmeralp machen, fahren wir meistens ein Mal runter nach Brig um etwas zu kaufen, das wir auf der Alp nicht kriegen. Unsere Ausbeute ist meistens eine  Tüte voll Bücher aus dem ZAP. Aber diesmal habe ich noch einen aussergewöhnlichen Spontankauf im Bata getätigt: grasgrüne Lack-Peeptoes... Genau das, was man in den Bergen braucht... xD

Aber sie kosteten knapp CHF 10.- und so ein Schnäppchen konnte ich mir kaum entgehen lassen, oder? Zuerst fragte ich mich, wozu um Himmelswillen ich solch eine Farbe tragen sollte, aber dann dachte ich mir, dass so ein Farbakzent zu einem schlichten, beigen, grauen, schwarzen oder auch weissen Outfit das i-Tüpfelchen sein kann. Und passende Ohrringe habe ich immer parat... ;)
Und St. Patrick's Day kommt ja auch wieder... Da habe ich dann immerhin schon mal die perfekten Schuhe!

 

When we're on the Bettmeralp for hollidays, it's quite a tradition to make a trip to Brig one time. Normally we bring back a sac of books from ZAP. But this time I did a extraordinary impulse buy in Bata: a pair of grass-green patent peeptoes... That's exactely what you need in the mountains... xD


But I got it for just CHF 10.-, a really good bargain! First I asked myself, what the hell I should wear this colour, but then I had to say that such a colour accent could be the icing on a cake to a simple outfit in beige, grey, black or white. And the matching earrings... Do I have to say, that there's no problem!..?;)
And St. Patrick's day is always comming again... So I already have the perfect shoes!

by Charlene Lynch

Dienstag, 30. August 2011

Resultate meiner Ferien-Vorsätze


Gaaanz entspannt auf dem Balkon...
Im lezten Post vor den Ferien habe ich mir ja so einiges Vorgenommen. Und hier sind nun meine Resultate:
  • täglich Sport
Naaaaajaaaaa... Wir haben super angefangen. Die ersten drei Tage machten wir morgens und abends braf unser Workout. Am Dienstag in der 1. Woche spielten wir auch richtig lange Federball am See, aber an diesem Tag zog ich mir so einen richtig schlimmen Sonnenbrand zu, dass ich mich abends kaum mehr vernünftig bewegen konnte. Und die nächsten drei Tage musste ich dann in der Wohnung bleiben, weil keine Sonne an meine Haut durfte... Oh je, das war übel. Bei nur gerade mal 14 Tagen ist drei Tage eine Ewigkeit. Und als ich endlich wieder raus durfte, war die erste Woche schon vorbei. Natürlich auch ohne  Sport, weil meine Haut so furchtbar spannte und ich nicht umbedingt all zu sehr schwitzen wollte, da meine Haut echt böse aussah... Wie war ich nur auf die bescheuerte Idee gekommen, Intensiv-Bräuner zu verwenden, statt Sonnenschutz..?
In der zweiten Woche spielten wir dann aber wieder Federball, gingen wandern und machten hin und wieder unser Workout...
    Federball...
  • 8 Bücher lesen
Ich hatte wirklich Pech mit meiner Buchauswahl. Ich schäme mich fast... Ich habe gerade mal drei Bücher gelesen... Aber eins war wirklich dick, muss ich zu meiner Verteidigung sagen. Die Rezensionen werden natürlich folgen. Ich habe noch drei Bücher etwa bis zur Hälfte gelesen, aber die waren so langweilig, dass ich echt nicht weiterlesen mochte... Aber die Zeit war dennoch verlohren. Zudem muss ich gestehen, dass ich während meines "Hausarrests" ein neues Game auf meinem Handy entdeckte, von dessen Existenz ich bîsher nichts gewusst hatte: "Puzzlegeddon". Ich entwickelte eine kleine Sucht... Ich musste einfach ständig spielen, obwohl es wirklich nicht besonders interessant war. Aber das passiert mir einfach ab und zu...  - Aber Désirée schaffte 7(!) ganze Bücher! Respect!!! Sie war wirklich ununterbrochen am Lesen, auch wenn sie auf dem Balkon Sonne tankte. Ich hingegen, setzte dann lieber die Kopfhörer auf und schaute mir die wunderschönen Berge an. Ich konnte wirklich mehrere Stunden einfach da sitzen und meinen Blick über das phantastische Panorama gleiten lassen. Immer wider von links nach rechts... Das war so beruhigend für die Augen und die Nerven... Dabei konnte ich einfach total abschalten...
    Sommersprossen!!!! Juhui!!!! Habe leider kein besseres Foto...
  • 5 Kilos abnehmen
Hahaha, 500 g zugenommen. Bravo! Keine Ahnung, was ich falsch gemacht hatte... xD Aber dann halt anders. Désirée und ich wollen im Herbst wieder Tanzstunden nehmen. Sport bringt einfach immer noch am meisten. Aber da vin ich jetzt wirklich auch wieder total motiviert. Nun habe ich wieder Energie, Abwechslung in mein Leben zu bringen. Zumba wäre zum Beispiel gut zum Abnehmen...
    Der Tag, an dem der Sonnenbrand kam... Beim Lesen kann man schon mal alles
    um sich herum vergessen...
  • brauner werden
Ja, das habe ich tatsächlich geschafft. Ich sehe zur Zeit richtig gesund aus. Ich kenne mich so gar nicht. Schneewittchen nennt mich zur Zeit wirklich  niemand mehr. Ok, ich bin vielleicht nicht solariumbraun, weswegen es nicht so auffallen mag, aber ich gefalle mir sehr...
  • viele Sommersprossen kriegen
DAS habe ich auf jeden fall ziemlich gut hingekriegt. Die kamen schon am ersten Abend raus... =) Happy, happy, happy! Sommersprossen machen einfach so jung und natürlich... Ich liebe sie total!!! Ich wünschte, sie würden das ganze Jahr bleiben...
  • viel schlafen
Naja, irgendwie hatte ich ein wenig Probleme mit dem Schlafen. Der Sonnenbrand hatte meine Haut so dermassen ausgetrocknet, dass es mich überall kratzte. Ich konnte vor lauter Jucken und Eincremen kaum einschlafen und wachte ständig auf... Echt kein Spass... =( Aber ich habe natürlich dennoch mehr geschlafen, als sonst. 

  • viele Fotos schiessen
Ja, in dieser Disziplin waren wir zu 200% erfolgreich. Insgesamt waren es glaub über 500. Ich hab dann sicher 200 wieder gelöscht. Natürlich war nicht alles brauchbar. Vielleicht poste ich noch den ganzen Link zum Picasa-Album...

Meine Bilanz ist ziemlich mager. Aber wenigstens kann ich sagen, dass mir in den Ferien klar wurde, dass ich mein Leben wieder etwas ändern muss. Im letzten Jahr habe ich mich kaum kreativ betätigt. Kein Kleid genäht, kein Bild gemalt, kein wirklich tolles Fotoshooting gemacht, keinen richtigen Video gedreht... Ich darf das nicht machen. Ich MUSS mich ausdrücken. Zur Zeit habe ich an die 180 Überstunden. Die versuche ich nun abzubauen. Da wird sich schon der eine oder andere zusätzliche freie Tag ergeben... Ich hatte langsam das Gefühl, mich selbst zu verlieren...

by Charlene Lynch

Montag, 29. August 2011

Bettmeralp - the better alp

Und hier sind wir wieder! Die zwei wunderschönen Wochen auf der Bettmeralp im Wallis sind wie im Flug vergangen. Aber jetzt im Nachhinein muss ich sagen, dass wir es wirklich so richtig gebraucht haben... Kein Telefon, kein Internet und keine Autos. Einfach nur die schönste Natur, die man sich vorstellen kann. Ob ich meine ganzen Vorsätze umsetzen konnte, erzähle ich euch in einem späteren Post. Hier kommen erst einmal ein paar schöne Eindrücke:

And here we're back again! Two beautiful weeks on the Bettmeralp has flown away. But  now, I have to say, that we really needed it... No phone, ne internet, no cars. Just the most beautiful nature you can imagine. If I could have done, all I wanted to do, I will tell you in a later post. Here just some great impressions.


by Charlene Lynch

Freitag, 12. August 2011

"Heimweh noch de Berge" - See you in two weeks

So, morgen geht es los... Die Sehnsucht wurde unerträglich...Wir fahren für zwei Wochen in die Berge und ja, wir lassen den Laptop zu Hause... Wir haben beschlossen, es uns in diesen Ferien so richtig gut gehen zu lassen und uns total zu entspannen. Kein Internet, kein Facebook und somit auch kein DÖID...
Wir fahren auf die Bettmeralp, einen kleinen Ort im Wallis auf 2000 müM. Für diese zwei Wochen habe ich (Charlene) mir Folgendes vorgenommen:
  • täglich Sport (dank der Höhenluft sehr effektiv) in Form von Wandern, Work-out und Federball
  • mindestens meine 8 Bücher, welche ich dabei habe, lesen (Désirée hat 10 dabei...)
  • mindestens fünf Kilos abnehmen (sollte mit Sport, Höhenluft und gesunder Ernährung machbar sein)
  • endlich etwas brauner werden (an meinen Schneewittchen-Look habe ich mich zwar längst gewöhnt und finde ihn auch ziemlich hübsch zu den blauen Augen, aber ein bisschen sollte man schon sehen, dass ich im Urlaub war)
  • ganz viele, süsse Sommersprossen auf Nase und Wangen kriegen (dafür stehen die Chancen gut...)
  • endlich mal richtig viel schlafen (sollte mir in den Bergen nicht sehr schwer fallen - man schläft nirgends besser und tiefer als in den Bergen)
  • viele tolle Fotos schiessen, damit wir auch eine Menge posten können, wenn wir wieder zurück sind
So, mal schauen, wie viele dieser Vorsätze ich auch umsetzen kann. Ich werde auf jeden Fall etwas dazu schreiben, wenn wir zurück sind.
Wir wünschen allen unseren Lesern zwei tolle Wochen!

Liebe Grüsse Charlene und Désirée

So, tomorrow is the day... Our desire has become too big... We're goint to the mountains for two weeks, and yes, we leave our notebook at home... We decided to absolutely relax. No internet, no Facebook and so... no DÖID...
We're going to the Bettmeralp,  a small town in Valais, in 2000 metres above the sea level. I intend to do the following things in these two weeks:


  • working out every day (very effective because of the mountain air), for exemple hiking or playing badminton
  • reading at least the 8 books I take with me (Désirée takes 10 with her)
  • losing at least 5 kilos (could be possible with work out, mountain air and healty nutrition)
  • getting a tan (I like my Snowwhite-look, but the others should see, where I was)
  • getting lots of sweet freckles on my nose and cheeks (I have good chances)
  • sleeping a lot (there's no better sleeping than in the mountains)
  • taking a lot of beautiful pictures, to post them later
So, let's see, what I can manage. I will tell you about when I'm back. So we wish you two great weeks!

Kind regards, Charlene and Désirée Lynch

Mittwoch, 10. August 2011

After GNTM - Rebecca als rasende Reporterin auf der Alm

Wie man hört, soll Rebecca Mir, Zweitplazierte der diesjährigen Staffel von GNTM, bald wieder im TV zu sehen sein. Als ich hörte, für welche Sendung, da dachte ich auch zuerst einmal: "Oh nein..., ausgerechnet!" Ganz ehrlich "Die Alm" ist nun auch keine Sendung, die ich sehen muss und ich hätte Rebecca auch etwas anderes gewünscht, aber als ich dann weiter hörte, dass sie nicht als Kandidatin mitmacht, sondern als Reporterin für TAFF, war ich wieder etwas beruhigt.
Wenn man allerdings so die Kommentare unter Artikeln zu diesem Thema liest, finde ich es doch ziemlich traurig, wie herablassend sich manche Leute äussern. Von "Absturz" ist die Rede oder von "Ende der Modelkarriere"... Aber warum bitteschön? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Rebecca ist eine wunderschöne junge Frau mit vielen Talenten. Eines davon ist, dass sie irrsinnig gut reden kann. Schon bei GNTM war sie eine der Mädchen, die ständig befragt wurden. Sie spricht gern, sie spricht gut, weiss, was sie im TV sagen kann und was nicht und ist hübsch anzusehen. Da ist es doch klar, dass Pro7 auf sein bestes Pferd im Stall setzt. Mit einer Sympatie-Trägerin wie Rebecca wird vielleicht nicht die Sendung, aber dafür ihre Einsätze als Reporterin Quoten bringen. Eine Menge Beccy-Fans gieren ja regelrecht darauf, sie wieder im TV bewundern zu können...
Meiner Meinung nach hat dies aber nichts mit ihren Qualitäten als Model zu tun. Nur weil sie sich jetzt einmal als Reporterin versuchen darf, wird sie bestimmt nicht weniger für den Laufsteg gebucht. Es ist nun mal Fakt, dass Rebecca Mir keines dieser identitätlosen Laufstegmädchen ist, die zwar gross und schlank, aber dafür völlig ausdruckslos sind. Wie Thomas Rath schon mehrere Male betonte, ist Rebecca ein Model, das die Show eröffnet, weil sie extrem viel Energie und persönliche Ausstrahlung mitbringt. Und dafür werden oft bekanntere Mädchen gebucht.
Zudem muss ich ein weiteres Mal betonen, dass es meiner Meinung nach kein Fehler ist, dass sie ihre Bekanntheit in Deutschland nun erst mal nutzt, um diverse Jobs an Land zu ziehen. Ich finde es zum Beispiel eine Frechheit, wenn einige Leute sagen, dass Jana es cleverer angestellt hat. Dass Jana nach Mailand will (ok, dann ist es jetzt halt nicht mehr New York), heisst nicht, dass sie dort Erfolg hat. Selbst wenn sie von ihrer neuen Agentur gepuscht wird und vielleicht sogar einmal auf der Fashionweek laufen darf, heisst das noch lange nicht, dass sie es dann geschafft hat. Wenn sie es nicht hinkriegt, dort einen persönlichen Eindruck zu hinterlassen, oder einen Designer von sich besonders zu überzeugen, dann kann es sein, dass sie schon bald wieder im Kleiderladen steht und Jeans verkauft. Man sollte seine Chancen einfach immer möglichst realistisch einschätzen. Und auch wenn ich Jana ganz hübsch finde, sehe ich einfach kein Topmodel in ihr.
Rebecca nutzt ihre Chancen. Sollte es beim Modeln nicht klappen, kann sie immer noch moderieren. Ich denke, Rebecca ist ein Typ, der sehr offen und flexibel ist. Warum sollte es schlecht sein, in Deutschland eine gewisse Prominenz zu erlangen? Rebecca Mir WILL ein Leben im Rampenlicht und immer einen gewissen Rummel. Ich stelle mir ihr Leben, wie es im Moment ist, sehr spannend und abwechslungsreich vor. Was sollte daran schlecht sein?
Schlussendlich kommt es immer nur darauf an, wie man etwas macht. Sollte Rebecca sich als TAFF-Reporterin bewähren, wird ihr das neue, grössere Jobs einbringen. Wenn man sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort in Szene setzen kann, kann vieles passieren...

by Charlene Lynch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...