Sonntag, 7. August 2011

Rezension: Glückskekssommer by Kerstin Hohlfeld

Vor kurzem habe ich meinen Büchergeschmack etwas geändert. Weg von typischen Herzschmerz-Frauenromanan hinzu etwas anspruchsvollerer Literatur. Aber wenn ich in einem Buchladen stehe, kommt es halt immer noch ab und zu vor, dass ich mich von einem typischen Frauenroman-Cover mit typischer Frauenroman-Kurzbeschreibung auf der  Rückseite verführen lasse. Aber manchmal kann man auch total daneben liegen. "Glückskekssommer" von Kerstin Hohlfeld ist ein zauberhafter Debütroman, der auf sensible Art und Weise zeigt, dass man das Leben nicht in die Hände anderer legen, sondern sein Schicksal selbst in die Hand nehmen muss, um zu bekommen, was man sich wünscht.
Die Geschichte dreht sich um die 29-jährige Rosa Redlich, die nach diversen Studiensemestern (wohl gemerkt völlig verschiedener Studiengänge) eine Ausbildung zur Schneiderin absolviert und sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt im letzten Ausbildungsjahr befindet. Eigentlich ist alles super. Sie wohnt zusammen mit ihrer Cousine und allerbesten Freundin Lila in einer gemeinsamen Wohnung, sie hat einen supersexy Freund namens Rob, eine liebevolle, wenn auch etwas verrückte Familie und es sieht aus, als ob sie diese Ausbildung tatsächlich mit Erfolg abschliessen würde. Und als dann eine berühmte Schauspielerin für eine Preisverleihung tatsächlich ihr Gesellenstück (ein Abendkleid) kaufen will, scheint ein grosser Traum in Erfüllung zu gehen. Doch irgendwie kommt dann alles ganz anders. Die Preisverleihung verläuft nicht, wie erhofft und warum benehmen sich Lila und Rob auf einmal so merkwürdig? An allem sind sowieso nur diese blöden Glückskekse schuld...
Was tun, wenn das Leben, das man kennt, auf einmal völlig zusammen bricht und man noch einmal völlig von vorne anfangen muss..? Von diesem Thema handelt diese Geschichte. Aber auch davon, was man erreichen kann, wenn man auf seine Talente vertraut und sie einsetzt.
Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und auch ein bisschen aufgerüttelt, da ich mich teilweise wirklich selbst erkannt habe. Und dies ist eine Seite von mir, die ich aus dieser Perspektive betrachtet nicht allzu sympatisch finde und vielleicht ändern sollte. Somit war dieses Buch nicht nur ein grosser Lesespass, sondern hat mir auch geholfen, mich selbst etwas besser zu verstehen. Somit empfehle ich dieses Buch so ziemlich jedem. In einer der diversen gut  ausgearbeiteten Charaktere wird jeder sich wiedererkennen.

Some times ago I changed my style of books a little bit. Moving away from thos typical women-novels towards challenging literature. But when I'm standing in a bookstore in front of all those new books, from time to time it can happen that I feel attracted by a typical womennovel-cover or a typical womennovel-short description on the spine. But sometimes you can be totaly off the mark. "Glückskekssommer" by Kerstin Hohlfeld is an enchanting debut novel, which shows in a sensitive way, that we can't put our life in somebody elses hands, but take our fate in our own hands, to get what we want to have.
This story's about the 29 years ols Rosa Redlich, who's doing an apprenticeship in a tailor's shop after studying some semesters of different paths but never concluded them. In fact Rosa could be a really happy girl. She's living together with Lila, her cousin and best friend, she has a super-sexy boyfriend called Rob, a loving, but crazy family and it seems, that she will conclude an apprenticeship for the first time.  And when a famous actress want's to buy her final project (an evening dress) ofr a prize-giving, a big dreams seems to come true. But somehow everything's going wrong. The prize-giving turns another way and why do Lila and Rob behave that strangely? And everything just because of those silly fortune cookies...
What to do, whan live is going to breakdown completely and we have to start just from the beginning  once again..? That's the topic of this story. But it's also about what we can reach, when we trust in our talents and use them.
I really loved to read this book, but it woke me up in a way as well, because I recognized myself in way.  And that's a side of mine I don't really like, when I look at in from this perspective and should change. So, this book wasn't just a real pleasure to read, but it helped me to understand myself a little bit better. Because of this I recommend this book to nearly everybody, because everyone can recognize themeselves in one of those well elaborated characters...

by Charlene Lynch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...