Sonntag, 31. Juli 2011

Movie-Review - Green Lantern

Gestern Abend war ich mit meinem Freund im Kino. Es ist eine Tatsache, dass wir uns nie über den Film, den wir sehen wollen, einigen können. So auch dieses Mal. Ich wollte "Cars 2" sehen, er jeden anderen ausser diesem. Da ich so gute Laune hatte und keinen Streit provozieren wollte (und es mir ehrlich gesagt auch ziemlich egal war, was ich mir ansehen würde), entschieden wir uns dann für "Green Lantern". Ich ging ohne Erwartungen in diesen Film. Ich habe einfach zu viele Superhelden-Filme gesehen und irgendwie kramen sie seit einer Zeit jeden einzelnen Schund-Comic raus, den sie finden können, um irgendeinen neuen Streifen daraus zu basteln. Und "Green Lantern" sagte mir gar nichts, woraus ich schloss, dass es einer dieser Comics sein musste. Dummer Titel, dumme Schauspieler, so meine Meinung vorab. Aber solange ich mein Mega-Cola und eine Tüte Paprika Chips hatte, war meine Welt in Ordnung. Ich liess mich überraschen.
Kurz eine Zusammenfassung: Nerviger Frauenheld wird per Zufall zum Superhelden, rettet die Welt und kriegt die Frau. Und jetzt noch mit den Schauspielern: Ryan Reynolds wird zum "Green Lantern" (ein Superheld unter vielen Superhelden - aber dafür als einziger verantwortlich für unsere Erde), rettet die Welt zur Überraschung aller anderen Universums-Bewohner und kriegt Blake Lively.
Ryan Reynolds, auch bekannt als "Sexiest Man 2010" oder Ex-Mann von Scarlett Johansson, war so ziemlich der letzte Schauspieler, den ich sehen wollte. Dies liegt zu einem Grossteil daran, dass er mich ganz extrem an eine ehemalige Arbeitskollegin erinnert, die mir das Leben so richtig zu Hölle gemacht hat. Die gleiche Augenpartie, der selbe Mund... Irgendwie doof, aber ich kann da echt nicht aus meiner Haut. Es fiel mir wirklich sehr schwer, mich nicht den ganzen Film lang über sein Gesicht zu ärgern. Aber da seine Rolle eigentlich auch nicht besonders sympatisch angelegt war, spielte es ja sowieso keine Rolle... Mein Freund und ich amüsierten uns den ganzen Film lang einfach über seine grüne Maske, die wie eine dieser billigen Faschings-Katzen-Masken aussah. Uns fehlten lediglich die sechs Schnurrhaare, um das Outfit zu komplettieren.

Blake Lively war in meinen Augen eine dieser langweiligen, nichtssagenden Jungschauspielerinnen, die Serien wie "Glee" oder in diesem Fall "Gossip Girl" wie Massenware zu Tage fördern. Da ich noch keine einzige Folge von "Gossip Girl" gesehen habe und ihr Gesicht, welches ich sowieso nur wegen ihres markanten Schönheitsflecks überhaupt im Gedächtnis behalten kann, einzig aus diversen Zeitschriften kenne, in welchen sie als aktuelle Freundin von Leonardo Di Caprio, abgebildet war, hatte ich keine speziellen Erwartungen, was die weibliche Hauptrolle betrifft. Aber ehrlich gesagt, habe ich meine Meinung etwas revidiert. Sie ist, vor allem mit dunkleren Haaren, eine wirklich hübsche, junge Frau, die auch als Schauspielerin ganz passabel ist. Ihre zarte Figur fand ich wirklich hübsch, ebenso wie ihre Frisur.
Die vielen, fantasievollen Ausserirdischen, die tollen 3D-Effekte und natürlich der Sieg über Parallax, der nicht nur die Erde, sondern gleich auch noch das ganze Universum einnehmen wollte, machten diesen Film doch zu einem ziemlich spannenden Film-Spass. Für viele Lacher bei meinem Freund und mir sorgte vor allem Peter Sarsgaard, der seine eher undankbare Rolle als ewiger Verlierer und weltfremder Professor mit Bravour verkörperte.
Alles in allem ein durchaus amüsanter Film mit Happy End.

Yesterday evening I went to cinema with my boyfriend. It's a fact, that we can never agree on a movie. This time was the same. I wanted to watch "Cars 2", he wanted every other movie except for "Cars 2". Because I was in a really good mood and didn't want to provoc a dispute (and it didn't matter, which movie we would watch, becaus I love to go to cinema anyway), we decided to choose "Green Lantern". I went there without any expectations. I think, I've seen too much superhero-movies it seems, that at moment, they take every little trash-comic they find to transform it into a movie. And I didin't know "Green Lantern", therefor it seems to be on of those comics. Dumb title, dumb actors, that's what I thougt befor. But when I have my mega-coke and my paprika chips, my world's ok...
A short summary: Bugging womanizer becomes a superhero by chance, saves the world and gets the girl. And now with actors: Ryan Reynolds becomes a "Green Lantern" (just one of many superheroes, but the only one, who's responsible for our earth) by chance, saves the world, although none of the other universe-inhabitants trust him to do this, and gets Blake Lively.
Ryan Reynolds, also known as "Sexiest Man 2011or Ex-husband of Scarlett Johansson, was the last actor, I would have loved to see. That's  because he looks exactely like an ex-co-worker  of mine, who made my life hell. The same eye-area, the same mouth... It's stupid, I know, but I couldn't change it. It was really hard for me, not to be annoyed the whole movie long, but because his character wasn't really sympatic, it' doesn't matter... My boyfriend and me joked the whole movie about his mask, which looked like one of those cheap carnival-cat-masks.
For me Blyke Lively was one of those boring, meaningless young actors becoming famous with TV-series like "Glee" or like in this case "Gossip Girl", I just remebered because of her beauty spot. Because I've never watched "Gossip Girl", I only new her as Leonardo Di Caprios girlfriend and couldn't understand why people like Karl Lagerfeld or Anne Wintour andore her so much. So I didn't have special expectations about the female main-character. But I have to say, that she isn't as bad as I thought. She's a pretty young girl (especially with dark hair) with a great body and a nice hairstyle. And she's not a bad actress. She's really okay.
Many, fancyful aliens, great 3D-effects and of course the victory over Parallax, who wants to take over the earth and the whole universe, make this mowie a pretty exciting movie-pleasure. My boyfriend and my laughed most about Peter Sarsgaard, who played one of the most unthankful characters of the eternal loser and strange doctor in a brilliant way.
Altogether an amusing movie with happy-end.

by Charlene Lynch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...