Freitag, 17. Juni 2011

The voice in my head

Dienstags hatte ich einen Zieleworkshop. Ich bin sowieso schon ein riesiger Fan von Workshops und ich habe auch richtig nützliche Dinge gelernt, sogar darüber wie ich mich selber wahrnehme. Etwas hat mich total beindruckt. Wir sollten auf die Stimme in unserem Kopf hören. Stimme? Bin ich schizo? Vermutlich haben wir alle so etwas in die Richtung gedacht. Aber gut, wir versuchten es. Zunächst war da nur Stille. Wenn du dich besonders auf ein Geräusch konzentrierst, hörst du oft gar nichts. Aber dann, nach und nach konnte ich diese eine, leise Stimme hören:"Was machst du hier? Verdienst du das überhaupt? Du bist gar nicht fähig Filialleiterin zu werden. Du belügst dich selber." Es war wie ein Wasserfall aus Wörtern und Sätzen. Diese Erfahrung hat die meisten von uns ziemlich schockiert. Sogar diejenigen, die sich immer für selbstbewusst gehalten haben, hörten diese Stimme. Danach mussten wir die freundliche Stimme finden, diejenige, die uns zu unserem Ziel bringt. Ich arbeite seit etwa zwei Monaten mit solchen Affirmationen, aber um meinen Körper und meine Haut zu verbessern, es war neu dies für die Arbeit zu tun. Es ist absolut notwändig, die positive Stimme zu trainieren ( die schlechte hört man automatisch ), denn unser Unterbewusstsein nimmt alles für bare Münze, das Gute und leider auch das Schlechte. Wenn du dir immer wieder sagst:"Ich mache immer alles falsch", dann wird es so sein, sogar, wenn du es gar nicht wirklich so meinst. Unsere Hausaufgabe für den 18. Juli ist, alle negativen Sätze aufzuschreiben und sie in positive umzuwandeln und natürlich auf die positive Stimme zu hören und diese zu trainieren. Kleiner Aufwand, grosse Wirkung. Denk und sprich immer nur gut über dich und andere und du kannst all deine Träume wahr werden lassen.

Tuesday I had a workshop about how to reach your goal. Besides being a huge fan of workshops at all, I learnt a lot of useful things, even about the way I see myself. Something impressed me totaly. We had to listen to this voice in our head. Voice? Am I a schizo? I guess we all must have been thinking something like that. But fine, we tried it. First of all there was silence. When you concentrate that much on a noise, you often hear nothing at all. But then slowly I could hear this soft voice:"What are you doing here? Are you worth of this? You are not able to become a shop manager. You lie to yourself." It was like a waterfall of words and phrases. Most of us were rather shocked about that experience. Even those who had always thought being very confident, heard this voice. Afterwards we had to find the friendly voice, the one who pushes us to our goal. I've been working with these kind of affirmations for two months but to optimate my body and my skin, to use it for work was new . It's absolutely necessary to train the positive voice because the unconscious takes everything as true, good things but unfortunately the bad things as well. When you tell yourself all the time:"I can't to anything right", it is going to be like that, even if you don't mean it.Our homework until july 18th is to write down all the negative phrases and to turn them into positive ones and of course to listen and train the positive voice in our head. It's a small effort but it affects our life day by day. Think and talk always in a positiv way about you and others and you can make all your dreams come true.by Désirée Lynch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...