Sonntag, 20. März 2011

Good Grief

I read "Good Grief" by Lolly Winston. It's the story about Sophie, a young woman who has lost her beloved husband Ethan because of cancer.

In this book we accompany the young widow trough differnet phases of grief. I wasn't sure if I wanted to read it, because I don't like depressiv books. And so I was surprised about the funny and easy way Lolly Winston handle a tragic topic like this. I have to say, that I had to laugh more than I had to hold back my tears.

In the first part, we have different chapters: denial, creme biscuits, anger, depression, overcoming and goodby. That's the sadest parts of the book. Sophie has to learn how to manage a life without Ethan. She looses her job and has to relocate. Suddenly she reaches the ground and don't know how to come up again. She was happy and successful, now she's nothing... Everythingin this book is so compreshensible. Thank god, I've never lost someone dear, but everyone of us knows lovesickness and how hard it is to come back to the daily life...

In the second part, Sophie comes back to life, one step after the other. The chapters lust, new ground, waitress, idol, heart beating and cheese cake tell about the new challenges she acceptes and the new people she gets to know. Cristal, the complicate and depressiv Teen, Marion the mother-in-law with Alzheimer's and Drew, the undecided heartbraker and actor became Sophies new familiy. Slowly but steady she sets up a new life, completely different to the one with Ethan, but beautiful and rich. And then Sophie discovers the secret of the chees cakes...

I loved to read this book. Lolly Winston has a very sensible style of writing. She knows how to captivate her readers. When you start, you can't let Sopie alone in her misery. You need to know, what happens next. And befor you can say knife, the story is over. I would so much like to read a follow-up.

I suggest this book to everyone who likes profound, real-life-stories with a happy end and special characters.

Ich habe "Himmelblau und Rabenschwarz" von Lolly Winston gelesen. Es ist die Geschichte von Sopie, einer jungen Frau, die gerade erst ihren geliebten Ehemann Ethan an Krebs verlohren hat.

In diesem Buch begleiten wir die junge Witwe durch die verschiedenen Phasen der Trauer. Ich war mir nicht so sicher, ob ich  sowas lesen wollte, weil ich keine depressiven Bücher mag. Und so war ich ganz besonders überrascht über die witzige und lockere Art, wie Lolly Winston mit einem tragischen Thema wie diesem umgeht. Ich muss sagen, dass ich schlussendlich mehr lachte, als dass ich Tränen zurückhalten musste.

Im ersten Teil des Buches gibt es verschiedene Kapitel: Verleugnung, Cremetütchen, Zorn, Depression, Überwindung und Abschied. Es ist der traurigste Teil des Buches. Sopie muss lernen, wie sie sich in einem Leben ohne Ethan zurechtfindet. Sie verliert ihren Job und zieht um. Auf einmal ist sie ganz unten und weiss nicht, wie sie wieder hoch kommt. Einst war sie glücklich und erfolgreich, nun ist sie gar nichts mehr... Alles in diesem Buch ist so nachvollziehbar. Gott sei dank, habe ich noch keinen wirklich nahestehenden Menschen verlohren, aber jeder von uns hatte Liebeskummer und weiss, wie hart es ist, wieder ins normale Leben zurück zu finden.

Im zweiten Teil, findet Sophie in's Leben zurück, Schritt für Schritt. Die Kapitel Lust, Neuland, Kellnern, Vorbild, Herzklopfen und Käsekuchen erzählen von all den neuen Herausforderungen, denen sie sich stellen muss und von all den neue Leuten, die sie kennen lernt. Christal, der komplizierte und depressive Teenager, Marion, die Schwiegermutter mit Alzheimer und Drew, der unentschiedene Herzensbrecher und Schauspieler werden zu Sophies neuer Familie. Langsam aber beständig, baut sie sich ein neues Leben auf, koplett anders, als das mit Ethan, aber dennoch wunderschön und reich. Und dann entdeckt Sophie das Geheimnis der Käsekuchen...

Dieses Buch zu lesen war ein Genuss. Lolly winston hat einen unglaublich sensiblen Schreibstil. Sie weiss genau, wie sie ihre Leser fesseln kann. Wenn man zu lesen beginnt, kann man Sophie nicht mehr alleine mit ihrem Kummer lassen. Man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Und ehe man sich versieht, ist die Geschichte vorbei. Ich wünschte mir,es gäbe eine Fortsetzung.

Ich empfehle diese Buch allen, die tiefgenede, lebensnahe Geschichten mit Happy End  und speziellen Charakteren lieben.

by Charlene Lynch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...